Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Vier Promotionsstipendien

Das vom Gutenberg Nachwuchskolleg der JGU Mainz geförderte Graduiertenkolleg „Bildungsprozesse in der diskriminierungskritischen Hochschullehre“ vergibt für die Laufzeit von drei Jahren vier Promotionsstipendien:

• Zwei Stipendien im Bereich Sozialpädagogik (Ansprechpartnerin Prof. Dr. Alexandra Klein: alexandra.klein@uni-mainz.de)

• Ein Stipendium im Bereich Schulpädagogik (Ansprechpartnerin Prof. Dr. Karin Bräu: braeu@uni-mainz.de)

• Ein Stipendium im Bereich Kunstpädagogik (Ansprechpartnerin Prof. Dr. Carmen Mörsch: cmoersch@uni-mainz.de)

Die Stipendien sollen der Realisierung von Dissertationsvorhaben dienen, die diskriminierungskritische Lehrveranstaltungen mit Bezug auf Kunstpädagogik, Schulpädagogik und Sozialpädagogik untersuchen. Einerseits sollen die Praktiken und Materialien in den untersuchten Lehrveranstaltungen, andererseits die Haltungen und Entwicklungsprozesse der Studierenden im Hinblick auf verschiedene Differenzkategorien und ihre intersektionale Verschränkungen analysiert werden. Methodische und konzeptuelle Zugänge bilden rekonstruktive Verfahren, dabei sind insbesondere Diskursanalyse, Repräsentationskritik, Ethnografie sowie intersektionale Analysen vorgesehen. Die Stipendien sollen spätestens am 01.05.2021 angetreten werden. Sie umfassen 1.400 €/ Monat für drei Jahre. Zusätzlich stehen dem Graduiertenkolleg weitere Fördermittel zur Unterstützung der einzelnen Promotionsvorhaben zur Verfügung.

Ihre Aufgaben: • Entwicklung und Verfolgung einer Forschungsfrage im thematischen Feld des Graduiertenkollegs mit dem Ziel der Promotion • Aktive Mitarbeit bei den Veranstaltungen des Graduiertenkollegs • Publikation von Projektergebnissen und Präsentation auf nationalen und internationalen Tagungen

Ihr Profil: • Hochschulabschluss in einem zum Graduiertenkolleg passenden Bereich (z. B. Erziehungs- oder Sozialwissenschaften, Kunstpädagogik). Der Hochschulabschluss soll in der Regel nicht länger als zwei Jahre zurückliegen, gewünscht ist eine Note, die unter den 10% der besten des Jahrgangs liegt • fundierte Kenntnisse in den Bereichen Diskriminierungskritik und rekonstruktiven Forschungsmethoden, inhaltliches Interesse an Intersektionalität und einer damit verbundenen engagierten Forschung • aktive Bereitschaft zur internationalen Vernetzung • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch (C1 oder höher) in Wort und Schrift, fortgeschrittene Kenntnisse in anderen Sprachen sind von Vorteil • Projekterfahrung, selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in einem Projektteam

Wir bieten Ihnen: • ein spannendes und dynamisches Arbeitsumfeld in einem interdisziplinären Team • strukturierte Begleitung und Unterstützung bei der wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) • Möglichkeiten zum Sammeln von Lehr- und Arbeitserfahrung im akademischen Feld Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Personen aus an der JGU unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen wie BPoC, Frauen*, LGBTIQ und Menschen mit Be_hinderung. Wir berücksichtigen bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen die Bedürfnisse von Menschen mit Erziehungs- oder Pflegeverantwortung. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen zusammengefasst in einer pdf-Datei mit Zuordnung zu einem der drei genannten Bereiche bis zum 14.02.2021 per E-Mail an: Jun.Prof. Dr. Constantin Wagner (c.wagner@uni-mainz.de), der auch Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Graduiertenkolleg und zur Bewerbung ist.

Die Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten: • Motivationsschreiben • Tabellarischer Lebenslauf • Kopie des Hochschulzeugnisses einschließlich des transcript of records • Einen selbstverfassten wissenschaftlichen Text (z. B. Abschlussarbeit, Hausarbeit oder Publikation) • Skizze zum geplanten Promotionsprojekt im Umfang von drei Seiten (mit Thema und Forschungsfrage, kurzer Zusammenfassung des Forschungsstandes und Überlegungen zum methodischen Vorgehen) Die Auswahlgespräche finden vorbehaltlich der dann geltenden Schutzmaßnahmen an der Universität Mainz vom 01.03. - 03.03.2021 statt. Die Einladungen zu den Auswahlgesprächen können erst kurz vor den Terminen versendet werden – bitte halten Sie sich den entsprechenden Zeitraum nach Möglichkeit frei. Hinweise zum Datenschutz: www.verwaltung.personal.uni-mainz.de/files/2020/09/Datenschutz-BewerberInnen.pdf