Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Stiftung Genshagen veröffentlicht g3-Methode

im Rahmen des Kompetenzverbunds KIWit (Kulturelle Integration und Wissenstransfer)

Nach erfolgreich abgeschlossener Testphase steht mit der „g3-Methode“ ab sofort eine kostenlose Systematik für die Arbeit in heterogenen Gruppen zur Verfügung, die es Kultureinrichtungen ermöglicht, #Öffnung und #Teilhabe konkret und praxisnah umzusetzen:

www.stiftung-genshagen.de/g3-methode

Im Rahmen von fünf #KIWit-Denkwerkstätten „Kultur+Wirtschaft“ hat die Stiftung Genshagen am Jungen Schauspiel Düsseldorf die g3-Methode (gemeinsam gesellschaft gestalten!) entwickelt und getestet. Inspiriert vom Design Thinking sind insgesamt 6 Prozessleitfäden für die Arbeit in heterogenen Gruppen entstanden, die zur praktischen Anwendung einladen.

Die g3-Methode ist ein Angebot für alle Menschen, die mit kulturellen Institutionen oder Projekten zu tun haben und konkrete Antworten auf konkrete Fragen entwickeln möchten. Darüber hinaus scheinen die Prozessleitfäden bestens geeignet für andere Themenfelder aus #Politik, #Verwaltung und #Zivilgesellschaft.

Die g3-Methode wurde von der Stiftung Genshagen im Rahmen des von der Bundesbeauftragten für #Kultur und #Medien (BKM) geförderten Kompetenzverbunds KIWit (Kulturelle Integration und Wissenstransfer) entwickelt.

Junges Schauspiel Düsseldorf
Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.
Bundesverband Museumspädagogik e.V.
Deutscher Museumsbund e.V.
Deutscher Musikrat
Dramaturgische Gesellschaft
Initiative Kulturelle Integration
Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland
Kulturpolitische Gesellschaft Regionalgruppe Berlin-Brandenburg
Kultursekretariat NRW Gütersloh