Kultur macht stark - Projekt MuseobilBOX des Bundesverbandes Museumspädagogik erneut ausgewählt

Bundesministerin Johanna Wanka gab die Auswahl von 32 Programmpartnern bekannt, die das große Bildungsprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ (2018 - 2022) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ab 2018 fortsetzen werden. Der Bundesverband Museumspädagogik wurde von einer Expertenjury erneut für die Umsetzung ausgewählt.

Dortmund (BVMP). Seit 2013 hat der Bundesverband Museumspädagogik im Programm „Kultur macht stark“ bereits rund 1000 Projekte gefördert, die bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen mit den vielfältigen Methoden der Museumspädagogik Wege ins Museum eröffnet haben. Lokale Bildungsbündnisse erproben neue partizipative Ansätze und Teilhabeprozesse und ermöglichen den Teilnehmenden verschiedenste Zugänge zu musealer kultureller Bildung.

„Über die Anerkennung, die diese langfristige Förderung auch für den Bundesverband Museumspädagogik und seine Mitglieder bedeutet, freuen wir uns sehr. Mit dem Programm „MuseobilBOX – Museum zum Selbermachen“ können wir weiterhin Projekte mit Kindern und Jugendlichen unterstützen. Die Arbeit mit der Zielgruppe wird damit auch in den kommenden Jahren ein wichtiges Praxisfeld des Bundesverbands sein“, begrüßt Anja Hoffmann, Vorsitzende des BVMPs die Zusage.

Die MuseobilBOX des BVMP bezieht sich direkt auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen: Was aus meinem Leben sollte in einem Museum für die Menschen der Zukunft aufbewahrt werden? Ausgehend von dieser Fragestellung bestücken und gestalten die jungen Menschen unter fachkundiger Anleitung von Museumspädagogen eine mobile Museumsbox. Die Sammelstücke werden anschließend im Museum in einer realen und einer virtuellen Ausstellung präsentiert.

„Kinder und Jugendliche sollen Spaß am Museumsbesuch haben und Möglichkeiten der aktiven, selbstbestimmten und kreativen Gestaltung erproben können. Mit einem neuen zusätzlichen Modul wollen wir Kinder und Jugendliche stärken, weitere Museen und Kulturorte in ihrer Lebensumgebung zu erkunden“, erläutert Projektleiterin Heike Herber-Fries die zukünftige breitere Ausrichtung des Programms.

Das BMBF stellt für „Kultur macht stark“ von 2018 bis 2022 insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung, 30 Millionen Euro mehr als bisher. „Jedes Kind verdient gute Bildung, das ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg. In „Kultur macht stark“ werden junge Menschen erreicht, die sonst nicht an Maßnahmen der kulturellen Bildung teilnehmen würden", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. "Deshalb setzen wir das Programm für weitere fünf Jahre fort."

Details zum Förderprogramm des BVMP sowie zu den Antragsfristen werden nach Abschluss des nun folgenden formellen Antragsverfahrens voraussichtlich im Herbst 2017 unter www.museumspaedagogik.org/projekte/museobilbox.html bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu „Kultur macht stark“ unter www.buendnisse-fuer-bildung.de

Pressekontakt:
Anja Hoffmann, Vorsitzende des BVMP e.V.,
Tel. +49 (0)231 69 61 139, E-Mail: anja.hoffmann@lwl.org

Heike Herber-Fries, Projektleitung MuseobilBOX, BVMP e.V.,
Tel. +49 (0) 231 69 61 130, E-Mail: herber-fries@museumspaedagogik.org

Die Gewinner und weitere Informationen finden Sie unter www.bmbf.de und unter www.buendnisse-fuer-bildung.de.

Informationen zum Projekt des BVMP und zum Bewerbungsverfahren finden Sie in Kürze unter www.museumspaedagogik.org

Pressemitteilung als PDF

"MuseobilBOX - Glückskäfer flieg. Alte Heimat - neue Heimat" ist eines von über 1000 Projekten der MuseobilBOX. Bündnispartner sind das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum, das Seniorenbüro Bochum-Mitte und das Kommunale Integrationszentrum Bochum. Fotos: LWL-Industriemuseum, J. Appelhans

 

 

Ansprechpartner