Termine

Hier finden Sie bundesweit relevante Termine zu Tagungen und Fortbildungsveranstaltungen des Bundesverbandes Museumspädagogik, der Regionalverbände und weiteren Institutionen und Akteuren aus dem Bereich Bildung und Vermittlung.

Veranstaltungen des Bundesverbandes Museumspädagogik und der Landes- und Regionalverbände sind mit dem jeweiligen Logo gekennzeichnet.

Um unseren Terminplan aktuell zu halten, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Gerne können Sie Informationen zu museumspädagogischen Fachveranstaltungen mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender an info@museumspaedagogik.org senden.

TerminTyp BundeslandVeranstaltungsort

08.03.18
bis 10.11.18 

Fortbildungen und Seminare

Niedersachsen

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

QuAM 2018: Museumspädagogik 4.0

Konzepte kultureller Bildung im Museum zwischen digitaler und analoger Vermittlung

Thema
»Digital« heißt kategorisch: Entweder das Eine – oder das Andere. »Museum digital« aber bedeutet, sowohl das Eine (analog) zu tun als auch das Andere (virtuell) nicht zu lassen und Beides im Idealfall kongenial und passgenau zu verbinden. In dieser Fortbildungsreihe geht es um das intelligente Zusammenspiel zwischen beiden medialen Zugängen. In vier Modulen werden wir  verschiedene Perspektiven einnehmen, um sowohl die Technik der digitalen Vermittlung als auch ihre methodischen Anwendungen und Umsetzbarkeiten in museumspädagogischen Zusammenhängen in den Blick zu nehmen und auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen.

Inhalt
Das konkrete Erproben digitaler Zugänge und Kommunikation im Verbund mit personaler Vermittlung ist grundlegend für alle Phasen in dieser Qualifizierungsreihe. Dabei befassen wir uns mit relevanten Kommunikationstheorien und Erkenntnissen aus der Besucherforschung.  Dies wird ergänzt durch Beispiele aus der Praxis, die intensive Einblicke in und Analysen von angewandten Vermittlungsformaten und deren methodische Umsetzungen möglich machen. Im Mittelpunkt der Qualifizierung stehen dabei Fragen nach

  • den  Digitalen Medien und ihre partizipatorische Möglichkeiten;
  • den Berührungspunkten zwischen der Vermittlung im Museum und außerhalb (out reach), am Beispiel von Weimar, unter anderem mit dem Projekt »Weimarpedia«;
  • den Optionen, die datengestützte und vernetzte Technik für den Bereich Inklusion beinhaltet und
  • den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für Vermittlungskonzepte in unterschiedlichen Museumsgattungen am Beispiel von Kölner Museen.

Format
Zertifikatsreihe in vier Modulen. Seminar, Workshop, Labor, Exkursionen, digitale Plattformen unterschiedlicher Profile. Vorbereitung einzelner Module in Eigenarbeit, Anteile kollegialer Beratung.

Zielgruppen
Angesprochen sind wissenschaftliche Mitarbeiter_innen im Bereich Museumspädagogik/kulturelle Bildung, ebenso Kurator_innen sowie feste und freie Mitarbeiter_innen in Projektzusammenhängen. Offen für Volontär_innen (Ermäßigung der Teilnahmegebühren möglich). Technische Voraussetzung zur Teilnahme bestehen nicht, hilfreich sind Grundkenntnisse im Umgang mit digitalen Medien.

Die Zertifikatsreihe QuAM ist seit 1994 eine Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

Themen und Termine

8. – 10.3. 2018   |  mm-5  |  Digitale Medien: Zwischen Interaktion, Teilhabe und Partizipation
Modul I: Museumspädagogische Bedingungen, Kontexte und Konzepte

14. – 16.6. 2018  |  mm-6  |  Inside out: Neue Wege der kulturellen Bildung im Weltkulturerbe Weimarer Klassik
Modul II: Kulturelle Bildung  digital am Beispiel von Museen und Parks in Weimar

22. – 24.9. 2018   |  mm-7   |   All inclusive: Inklusion mit digitaler Unterstützung
Modul III: Digitale Formate für größere mehr Teilhabe an Kultur

8. – 10.11. 2018  |   mm-8   |  Outside in: Methoden und Modelle digital-analoger Vermittlungskonzepte in Ausstellungen
Modul IV: Exkursion nach Köln
Frühjahr 2019 (Termin auf Bekanntgabe)  |  mm 1-2019   |  QuAM-Kolloquium
Obligatorisch zur Erlangung des Zertifikates.

Veranstalter

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Anmeldung und Info unter
http://www.bundesakademie.de/programm/

Veranstaltungsort

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Schlossplatz 13 · 38304 Wolfenbüttel

11.06.18
 

Fortbildungen und Seminare

Baden-Württemberg

Stadtmuseum Stuttgart

"Sehen, staunen und begreifen - zielgruppenorientierte Objektvermittlung" am 11. Juni 2018

Veranstalter

Sehen, staunen und begreifen - zielgruppenspezifische Vermittlungsarbeit
Weiterbildungsangebot des Landesverbands Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V. mit Kulturvermittlerin Doris Hefner, www.culturalive.de

Programm

10.00 – 13.00 Uhr
Begrüßung und Vorstellungsrunde
Am Anfang steht das Objekt – objektbezogene Vermittlungsarbeit
Sehen, staunen und  begreifen – aktivierende Vermittlungsmethoden
Praktische Sequenz in der Ausstellung

13.00 - 14.30 Uhr
Mittagspause in einem nahegelegenen Restaurant (Selbstzahler)

14.30 – ca. 17.30 Uhr
Der gute Plan in der Praxis – Umgang mit den Zielgruppen
Praktische Sequenz in der Ausstellung
Zusammenfassung und Schlussrunde

Ca. 11.30 und 15.30 Uhr Kaffeepause

Kosten 45 Euro für Mitglider, 60 Euro für Nicht-Mitglieder
Anmeldungen bitte bis spätestens 4. Juni an Silvia Gebel: gebel@museumspaedagogik.org
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veranstalter

Landesmuseum Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V.

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 2
70173 Stuttgart

23.06.18
 

Sonstige Veranstaltungen

Berlin

Jüdisches Museum Berlin

LVMPO vor Ort im Jüdischen Museum Berlin: Jerusalem im Dialog

Tandemführung zur Ausstellung „Welcome to Jerusalem“

Am 23.06.um 14.00 Uhr  laden wir Sie herzlich zu "Jerusalem im Dialog", einer Tandemführung zur Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ ins Jüdische Museum Berlin ein.
Treffpunkt: 23.06., 13.30 Uhr an der Akademie des JMB direkt gegenüber vom Haupteingang des Jüdischen Museums Berlin, Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin
Anmeldungen bitte bis zum 21.06. 2018 direkt an Barbara Höffer (hoeffer@mac.com)
Für die einen ist Jerusalem ein Sehnsuchtsort, für  andere  Alltag. Für manche ist es der Geburtsort, für andere ist Jerusalem unerreichbar. Jerusalem ist Inspiration, Utopie, Geschichte, Religion und Politik, irdisch oder himmlisch.
Während der Führung lernen Sie zwei Personen kennen, die Ihnen die Ausstellung Welcome to Jerusalem vorstellen, und dabei miteinander und mit Ihnen ins Gespräch kommen über ihre ganz persönliche Beziehung zu der Stadt.
Ein diverses Team von 17 Personen hat sich intensiv mit der Ausstellung Welcome to Jerusalem und mit der eigenen Motivation, über die Stadt zu sprechen, beschäftigt. In unterschiedlichen Tandems bieten die Möglichkeit, über Perspektiven auf Jerusalem zu sprechen. Alle Referent*innen haben einen persönlichen Bezug zu Jerusalem: Einige sind dort geboren und aufgewachsen oder haben als Fotograf*in, Journalist*in oder Stadtführer*in in Jerusalem gearbeitet bzw. sind der Stadt als Künstler*in begegnet. Eine Jüdin mit ukrainischen Wurzeln, ein Berliner Moscheeführer, eine christliche Arabistin und ein muslimischer Judaist thematisieren die Bedeutung Jerusalems für ihre eigene Religion oder für ihre Familie.
Die Konzepte zu Jerusalem im Dialog sind im Rahmen des Weiterbildungsprojekts Museumsguide im Team der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin entstanden.


Veranstalter

LVMPO e. V.

Veranstaltungsort

Jüdisches Museum Berlin

25.06.18
 

Tagungen und Kongresse

Bayern

Neuenmarkt

LVMPB-vor-Ort

Veranstalter

Deutsches Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt

Veranstalter

Veranstaltungsort

Birkenstraße 5

95339 Neuenmarkt

25.06.18
bis 26.06.18 

Tagungen und Kongresse

Bayern

München

Tagung Literatur - Kunst - Museum. Potenziale einer Vermittlung im Schnittfeld

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bayerischen Museumsakademie, der Klassik Stiftung Weimar, des Literaturhauses München und der Kunsthalle München im Rahmen des Faust-Festivals München.

Goethes Drama "Faust" inspiriert(e) bildende Künstler, Komponisten und Regisseure. Doch welche Rolle spielt der literarische Text bei der individuellen Rezeption von Kunst und welche Rolle die Kunst bei der Rezeption von Texten? Welche Zugänge zur Kunst kann die Literatur, welche die Literatur zur Kunst eröffnen? Die interdisziplinär und praxisorientiert angelegte Fachtagung nimmt die Münchner Ausstellung "Du bist Faust. Goethes Drama in der Kunst" als Anlass, um über das spezifische Wechselspiel von Kunst und Literatur in der musealen Vermittlung nachzudenken. Sie betrachtet zunächst, wie die Auseinandersetzung verschiedener Kunstgattungen mit Literatur deren überzeitliche Themen aufzeigen kann. Sie fragt nach den Prozessen, die zwischen Kunstobjekt und Rezipient stattfinden, in denen Bezüge zwischen Objekt, Literatur und eigenem Leben hergestellt werden. Zudem beleuchtet sie den Mehrwert einer interdisziplinären, außerschulischen Auseinandersetzung mit Literatur.
Impulse aus Wissenschaft und Praxis, aus Theater und Museum eröffnen den Rahmen für einen intensiven Austausch der teilnehmenden Lehrkräfte, Kunst- und Kulturvermittelnden und Studierenden. Dieser findet in Form von Workshops in der Faust-Ausstellung, in interdisziplinären Panels ebenso wie bei Exkursionen in Münchener Museen statt. Eine Podiumsdiskussion ermittelt abschließend, welches spezifische Potenzial Ausstellungen in der Vermittlung von Literatur, z.B. an Schülerinnen und Schüler, bieten und welche spezifischen Zugänge und Räume die hier gemachten ästhetischen Erfahrungen eröffnen können.

Das Gesamtprogramm und die MOdalitäten zur Anmeldung finden Sie hier:
 http://www.bayerische-museumsakademie.de/de/veranstaltungen/detail/literatur_kunst_museum.html

Veranstalter

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bayerischen Museumsakademie, der Klassik Stiftung Weimar, des Literaturhauses München und der Kunsthalle München im Rahmen des Faust-Festivals München.

Veranstaltungsort

München

26.06.18
 

Tagungen und Kongresse

Thüringen

Evangelisches Augustinerkloster in Erfurt

Das inklusive Museum - Aktueller Stand und Perspektiven

2. internationale Konferenz im Rahmen des EU-Interreg-Projektes COME-IN! – Cooperating for Open access to Museums – towards a widEr Inclusion.

Im Rahmen des EU-Interreg-Projektes COME-IN! – Cooperating for Open access to Museums – towards a widEr Inclusion organisiert das Institut Verkehr und Raum der FH Erfurt bereits die 2. internationale Konferenz. Unter dem Titel “The inclusive museum - State of the art and perspectives” bringt die Veranstaltung Experten, Praktiker und gute Beispiele zur Umsetzung barrierefreier Museen und Ausstellungen aus dem In- und Ausland in Erfurt zusammen, um aktuelle und zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich zu präsentieren und zu diskutieren. Sie richtet sich an Museen, touristische und weitere Anbieter im Kulturbereich, Verbände und Vertretungen von Menschen mit Behinderungen, Weiterbildungseinrichtungen, lokale und regionale öffentliche Einrichtungen und Endnutzer. Die Konferenz findet am 26. Juni 2018 im Augustinerkloster Erfurt statt.
Anmeldung bis 01. Juni 2018 per Email mit Ihren Kontaktdaten an
joern.berding@fh-erfurt.de oder per Fax an 0049 / 361 / 6700-757
Dipl.-Geogr. Jörn Berding, Fachhochschule Erfurt, Altonaer Str. 25, 99085 Erfurt.
Weitere Informationen zum Programm, Veranstaltungsort, Anmeldung im Einladungsflyer.

Veranstalter

Fachhochschule Erfurt, Altonaer Str. 25, 99085 Erfurt.

Veranstaltungsort

Johann von Staupitz/Johannes Lang-Saal des Evangelischen Augustinerklosters in Erfurt

16.07.18
 

Sonstige Veranstaltungen

Bayern

Nürnberg

(Schein-)Selbständig? Informationsveranstaltung zur Vermittlungsarbeit im Museum

Das lange gewachsene und etablierte System aus einem Zusammenspiel von festen und freien Kräften in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit steht auf dem Prüfstand. Derzeit untersucht die deutsche Rentenversicherung Beschäftigungsverhältnisse im Bereich Bildung und Vermittlung in Museen in Hinblick auf Scheinselbständigkeit. Für Museen, Museumsträger, Verbände und Freie Mitarbeitende besteht Handlungsbedarf.

Die Veranstaltung bietet zunächst eine Einführung in die rechtliche Situation und gibt anschließend einen Überblick über verschiedene (Anstellungs-)Modelle, die derzeit in der Praxis auszumachen sind. Diese rechtlichen und organisatorischen Ausführungen werden durch die Perspektive der Museumspädagogik ergänzt, deren praktische Erfordernisse und Qualitätskriterien ein zentrales Element der Überlegungen darstellen müssen. Bei einer abschließenden Gesprächsrunde bietet sich die Gelegenheit zu Austausch und Diskussion.

DIE REFERIERENDEN: Dr. Jens Bortloff ist kaufmännischer Leiter und stellvertretender Direktor des TECHNOSEUM Stiftung Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim und Sprecher des AK Verwaltungsleitung im Deutschen Museumsbund. Dr. Elke Kollar ist Referentin für Kulturvermittlung an der Klassik Stiftung Weimar und 1. Vorsitzende des Bundesverbands Museumspädagogik e.V. (BVMP).Gemeinsam haben der BVMP, der DMB und der Bundesverband freiberuflicher Kulturwissenschaftler e.V. 2017 ein Memorandum erarbeitet: http://www.museumspaedagogik.org/wir-ueber-uns/grundsatzpapier.html.

Zur Anmeldung

Veranstalter

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik e.V. und dem Landesverband Museumspädagogik Bayern e.V.

Veranstaltungsort

Museum für Kommunikation
Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg

17.07.18
 

Sonstige Veranstaltungen

Bayern

München

(Schein-)Selbständig? Informationsveranstaltung zur Vermittlungsarbeit im Museum

Das lange gewachsene und etablierte System aus einem Zusammenspiel von festen und freien Kräften in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit steht auf dem Prüfstand. Derzeit untersucht die deutsche Rentenversicherung Beschäftigungsverhältnisse im Bereich Bildung und Vermittlung in Museen in Hinblick auf Scheinselbständigkeit. Für Museen, Museumsträger, Verbände und Freie Mitarbeitende besteht Handlungsbedarf.

Die Veranstaltung bietet zunächst eine Einführung in die rechtliche Situation und gibt anschließend einen Überblick über verschiedene (Anstellungs-)Modelle, die derzeit in der Praxis auszumachen sind. Diese rechtlichen und organisatorischen Ausführungen werden durch die Perspektive der Museumspädagogik ergänzt, deren praktische Erfordernisse und Qualitätskriterien ein zentrales Element der Überlegungen darstellen müssen. Bei einer abschließenden Gesprächsrunde bietet sich die Gelegenheit zu Austausch und Diskussion.

DIE REFERIERENDEN: Dr. Jens Bortloff ist kaufmännischer Leiter und stellvertretender Direktor des TECHNOSEUM Stiftung Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim und Sprecher des AK Verwaltungsleitung im Deutschen Museumsbund. Dr. Elke Kollar ist Referentin für Kulturvermittlung an der Klassik Stiftung Weimar und 1. Vorsitzende des Bundesverbands Museumspädagogik e.V. (BVMP).Gemeinsam haben der BVMP, der DMB und der Bundesverband freiberuflicher Kulturwissenschaftler e.V. 2017 ein Memorandum erarbeitet: http://www.museumspaedagogik.org/wir-ueber-uns/grundsatzpapier.html.

Zur Anmeldung

Veranstalter

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Museumspädagogik e.V. und dem Landesverband Museumspädagogik Bayern e.V.

Veranstaltungsort

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Hofgraben 4, 80539 München

17.09.18
 

Fortbildungen und Seminare

Baden-Württemberg

Konstanz

17.9.18: Fortbildung freie Mitarbeit im Museum

Veranstalter

Weitere Informationen zur Fortbildung in Konstanz folgen in Kürze.

Veranstalter

Veranstaltungsort

Konstanz

17.09.18
 

Fortbildungen und Seminare

Sachsen

Naturkundemuseum Leipzig

Seminar „Leichte oder einfache Sprache sprechen“

Seminar für Mitarbeitende aus Museen, Gedenkstätten, dem Kulturbereich und andere Interessierte, Schwerpunkt mündliche Kommunikation

Seminarinhalte:

  • Theorie der Leichten und einfachen Sprache
  • gesetzliche Grundlagen und Zielgruppen
  • Die Regeln für Leichte Sprache und einfache Sprache und ihre Anwendung im Mündlichen
  • Führungen in Leichter Sprache
  • Üben in einer simulierten Führungssituation


Nähere Informationen finden Sie in der Anlage oder auf unserer Internetseite:
http://www.leichte-sprache-sachsen.de/leichte-sprache/aktuelles/meldungen/Schulung-Naturkundemuseum-Leipzig.php

Veranstalter

Lebenshilfe Sachsen e.V.
Heinrich-Beck-Straße 47  I  09112 Chemnitz

Veranstaltungsort

Naturkundemuseum Leipzig

Treffer 1 bis 10 von 13
<< Erste < Vorherige 1-10 11-13 Nächste > Letzte >>