Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Virtual Reality in der Ausstellung – VR-Brillen als Vermittlungsmedium im Museum

Museumspädagogik vor Ort, 11-16 Uhr
im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven

Virtuelle Realität (VR) ist im Museum längst keine Seltenheit mehr. Eine technische Variante bieten die VR-Brillen, mit denen die Besucher*innen in andere Welten versetzt werden. Im Rahmen eines Ausstellungsbesuches ermöglichen die Brillen eine individuelle Raum- (und Ton-) Erfahrung und bieten damit eine weitere Vermittlungsebene an. Für uns als Museumspädagog*innen stellen sich viele Fragen rund um den Einsatz dieses Vermittlungsmediums. Zwei seien hierbei herausgegriffen: Wie erleben die Besucher*innen das divergierende Nebeneinander von realem (historischem) Objekt und virtuellem Raum? Und welche unterschiedlichen Vermittlungsziele lassen sich mit VR-Brillen erreichen?

Am Beispiel dreier norddeutscher Museen wollen wir u.a. diesen Fragen nachgehen und laden herzlich ein, sich diesem Thema zu nähern und damit auseinanderzusetzen: Das Deutsche Schifffahrtsmuseum (Leibniz-Institut für Maritime Geschichte), das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven,und das Schloss Gottorf (Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen) haben diese Technik in ihre Ausstellung integriert bzw. erprobt, präsentieren ihre VR-Konzepte und Erfahrungen damit und stellen sich den Fragen der Kolleg*innen.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.
Anmeldungen per email und bis zum 17. Februar an: info@nord.museumspaedagogik.org