Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Transatlantisches Seminar für Museumskuratoren und -pädagogen: „Museen als gesellschaftliche Diskurs- und Lernorte“

4. - 7. November 2019 in Washington, D.C.

Bewerbungsfrist läuft

Sehr geehrte Museumsfachleute,

das neue Transatlantische Seminar für Museumskuratoren und -pädagogen bringt vom 4. bis 7. November 2019 bis zu 24 deutsche und amerikanische Kurator*innen, Pädagog*innen und andere Expert*innen aus Museen und vergleichbaren Institutionen im Smithsonian in Washington, D.C. zusammen. Die Teilnehmer*innen werden sich mit Museen als gesellschaftliche Diskurs- und Lernorte befassen und dabei auch die Bedeutung von Museen für unsere Demokratien beleuchten.

Das Seminar wird von Fulbright Germany und der Leibniz Gemeinschaft in Kooperation mit der Smithsonian Institution in Washington, D.C. veranstaltet. Es ist Teil des Deutschlandjahres USA.

Die Teilnehmer*innen setzen sich in einer Vielzahl von interaktiven Formaten mit folgenden Aspekten auseinander:

  • Ausstellungen und pädagogische Begleitprogramme  – Spiegel sozialer und wissenschaftlicher Fragestellungen
  • Diversität, Chancengleichheit, Barrierefreiheit und Inklusion
  • Interdisziplinäre und -sektorale Zusammenarbeit
  • Nationaler Auftrag in einer globalisierten Welt

Das Stipendium deck die Kosten des Seminars, den Hin- und Rückflug nach Washington D.C., Hotelübernachtung (Einzelzimmer), Exkursionen, gemeinsame Mahlzeiten und Transfers vor Ort.

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie auf der Fulbright-Website.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2019.

Für weitere Informationen steht Ihnen Charlotte Koyro von Fulbright Germany (specialprograms@fulbright.de) gern zur Verfügung.