Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Ich verstehe nur Bahnhof: Museales Arbeiten und Vermitteln in der Migrationsgesellschaft

Tagung des Museums Friedland am 20./21. November 2018

Die Tagung richtet sich an Museumsmitarbeiter/innen (Leitung, wiss. Mitarbeiter/innen, Museumspädagogen/innen) und Lehrkräfte in außerschulischen Bildungseinrichtungen (insbesondere Kursträger für Integrationskurse). Eine begrenzte Anzahl von Plätzen steht für externe Teilnehmer/innen zur Verfügung. 

Die Tagung wird im Rahmen des von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten Projekts „Dialoge zwischen Geschichte und Gegenwart von A bis Z: Flüchtlinge als Akteure und Zielgruppe der Vermittlung politischer Bildung“ vom Museum Friedland durchgeführt.

Das Museum Friedland ist aufgrund seiner engen Verzahnung mit dem Grenzdurchgangslager Friedland und dessen Aufnahmebetrieb ein authentischer Ort des Dialogs zwischen Geschichte und Gegenwart sowie zwischen Museumsbesuchern und Neuzuwanderern im Grenzdurchgangslager.
Die Tagungsgebühr beträgt 30 Euro und umfasst die Tagungsunterlagen sowie die Verpflegung im Rahmen der Tagung (Abendessen, Mittagessen, Kaffeepausen). Für Teilnehmer/innen steht eine begrenzte Zahl an Hotelzimmern in Friedland bzw. Göttingen zur Verfügung (Selbstzahler). Auf Antrag und im Bedarfsfall gibt es die Möglichkeit der Bezuschussung der Fahrt- und Aufenthaltskosten.
Bei Interesse an der Teilnahme, senden Sie bitte bis zum 15. Oktober 2018 eine Anfrage an:
Rainer Ohliger, E-Mail: ohliger@network-migration.org

Tagungsprogram

20. November 2018 (14.30-21.00 Uhr)

14.30 Uhr: Ankommen und Begrüßungsgetränke (im Foyer des Museums)
15.00-15.15 Uhr: Begrüßung und Tagungseröffnung
Dr. Frank Frühling (Leiter des Museums Friedland)
15.15-17.00 Uhr Objektrallye im Museum in Zweiertandems: Führung durch Tandems: zwei Guides plus zwei ehemalige Teilnehmer aus Orientierungskursen
17.00-18.00 Uhr: Feedbackrunde zur Ausstellung
Moderation:  Mira Keune, Grenzlandmuseum Eichsfeld
18.00-19.30 Uhr: Abendessen im Restaurant Biewald
19.30-21.00 Uhr: Eröffnungspodium: Geschichtsvermittlung im Museum – Erinnerungskultur in der Migrationsgesellschaft (im Restaurant Biewald)
Dr. Joachim Baur (die exponauten)
N.N. (Projekt „Multaka: Treffpunkt Museum“, Museum für Islamische Kunst im Pergamonmuseum)
Dr. Steffen Wiegmann (Museum Friedland)
Moderation: 
Dr. Anja Dauschek (Altonaer Museum) 

21. November 2018 (10.00 bis 16.00 Uhr)
10.00-11.30 Uhr: Vortrag und Diskussion (Rainer Ohliger): „Migration im Museum – Migranten im Museum – Museen in der Migrationsgesellschaft“
11.30-12.00 Uhr: Kaffeepause
12.00-13.00 Uhr: Workshop-Phase 1: World-Café: Inhaltlicher Austausch zu ausgewählten Themen an vier rotierenden Tischen (15 Minuten pro Tisch)
Moderation: Dr. Frank Frühling, Angela Steinhardt, Rainer Ohliger, Dr. Steffen Wiegmann 
13.00-14.00 Uhr: Mittagspause
14.00-15.30 Uhr: Workshop-Phase 2: Parallele Projektvorstellungen und -diskussionen 

  1. Museum Friedland: Projekt „Dialoge zwischen Geschichte und Gegenwart von A bis Z: Flüchtlinge als Akteure und Zielgruppe der Vermittlung politischer Bildung“ (Projektteam)
  2. Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur: Projekt „HAYAT/Leben: Treffpunkt Nordwolle“ im Rahmen des Programms Neue Heimat in Niedersachsens Museen (Dr. Carsten Jöhnk und Ramzi Ben Saad, Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur; Necaattin Arslan, Museumsverband für Niedersachsen und Bremen)
  3. VHS Göttingen-Osterrode/VHS Ludwigslust-Parchim: Kooperationen von Integrationskursen mit außerschulischen Bildungsträgern: Erfahrungen diesseits und jenseits von Museen (Dr. Karin Gille-Linne, Leiterin der Außenstelle Hannoversch-Münden der VHS GöttingenOsterrode; Prof. Dr. Regine Herbrik, Leiterin der VHS Ludwigslust-Parchim)

15.30-16.00 Uhr: Schlussplenum und Ideenschmiede: Wie weiter?
16.00 Uhr: Ende der Tagung

Tagungsort
Seminarraum des Grenzdurchgangslagers Friedland, Heimkehrerstraße 18, 37133 Friedland#

Ausstellungsführung
Museum Friedland, Bahnhofstraße 2, 37133 Friedland