Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Fachtag #2 Neue Narrative und Formen der Interaktion

Fachtag #2  Neue Narrative und Formen der Interaktion verlegt auf den 20. Oktober 2020, 9 bis 17 Uhr
 
Die Digitalität prägt unsere Kultur und Gesellschaft umfassend. Sie verändert den Gebrauch unserer Sinne und bringt auch eigene Formen und Formate der Wahrnehmung, Gestaltung und Diskussion hervor. Neue Technologien schaffen immer mehr Möglichkeiten, Kultur erlebbar zu machen. Durch Open Content wird außerdem ein Mehr an Engagement möglich, das aber auch Urteils- und Lernfähigkeit fordert. Hier knüpft die Verantwortung der Museen an: Welche neuen künstlerischen und kommunikativen Formate und Formen entstehen und welche wollen wir – zwischen digital detox und digital overload – nutzen?
 
eCulture-Salon@museum ist eine dreiteilige Tagungsreihe im Museum der Arbeit. Ziel ist es, anhand von Themenschwerpunkten die sich verändernde Rolle von Museen in digitalen Zeiten zu erörtern. Die erste Tagung im Herbst 2019 widmete sich dem digitalen Publikum. Nun soll ausgelotet werden, wie in Museen mit neuen Methoden Zugänge geschaffen und mit neuen Themen Relevanz erreicht werden kann, bevor der abschließende dritte eCulture-Salon@museum im Rahmen eines Barcamps zum Austausch über neues digitales Mindset und neue Arbeitsweisen einlädt.
 
Programm
 
9.00 – 9.30 Uhr Anmeldung
 
9.30 – 10.00 Uhr Begrüßung und Einführung Prof. Dr. Rita Müller, Kareen Kümpel
 
10.00 – 11.00 Uhr Keynote
 
The future of the museum  Jasper Visser | Amsterdam  
 
11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause
 
11.30 – 13.00 Uhr 1. Panel
 
Eigene Wege zum Objekt. Neue Zugänge, Partizipation und User Empowerment  Dr. Alexander Wolny | Badisches Landesmuseum | Karlsruhe   
 
„[…] dem Mönch mal ins Gesicht gucken.“ Zwischen Erwartung und Rezeption von Virtual Reality am Beispiel der VR-Installation Mit dem Mönch am Meer Katharina Fendius | Staatliche Museen zu Berlin
 
Museumsroboter EMMI – Über den Versuch, den Ausstellungsbesuch von Zuhause aus zu ermöglichen Ann-Kathrin Grube | Kunsthalle Emden (bis 2019)
 
13.00 – 14.00 Uhr Mittagsimbiss
 
14.00 – 15.30 Uhr 2. Panel
 
Seeing – von der Kunst zu sehen  Eine experimentelle partizipative Lecture-Performance Yasna Schindler und Christin Zarzinsky | Hamburg
 
Über die (Un-)Möglichkeit, Co-Creation zu managen Christian Holst | Hamburg
 
Data Mining. Angewandte Besucherforschung im Amt für die ganze Wahrheit Prof. Dr. Daniel Tyradellis | Berlin
 
15.30 – 16.00 Uhr Kaffeepause
 
16.00 – 17.00 Uhr Abschlussdiskussion Prof. Dr. Daniel Tyradellis, Katharina Fendius Moderation: Matthias Seeberg
 
 
 
Veranstalter
Stiftung Historische Museen Hamburg shmh.de  
 
Ort
Museum der Arbeit Wiesendamm 3 22305 Hamburg
 
Anmeldung info@mda.shmh.de Die Teilnahme ist kostenfrei.
 
Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien