Es ist eine Gruppe von Kindern abgebildet.

Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Curriculum – Seh` ich aus, als ob mich das interessiert? Bedingungen einer guten Kooperation zwischen Museum und Schule

Die Schulen in NRW stehen vor großen Herausforderungen, nicht nur Corona bedingt. Schulen stellen sich täglich dem Spagat zwischen Individualisierung von Lernprozessen und zentralen Prüfungen. Immer stärker greift der Staat mit Vorgaben in die Schule ein.
Lernen wird zeitlich verdichtet, digitalisiert, verkopft und immer weniger Zeit bleibt für außerschulische Aktivitäten. Präsentunterricht oder Homeschooling erforderten eine veränderte Unterrichtsgestaltung. Wie werden Flüchtlinge in den Schulen betreut? Wo finden wir Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Unterricht, in den Kernlehrplänen? 
Was heißt dies in der Konsequenz für die Zusammenarbeit zwischen Museen und Schulen? Auf welche strukturellen, aber auch pädagogischen Veränderungen sollten wir uns vorbereiten?
Je mehr Museen und Schulen voneinander wissen, umso besser können beide miteinander kooperieren.
In dieser Fortbildung werden wir unser Wissen zu äußeren und inneren Schulstrukturen vertiefen, lernen Kernlehrpläne - Curricula zu lesen und in Kooperation mit Schulen umzusetzen. Der kollegiale Austausch ist bei der Fortbildung ein wichtiger Bestandteil

Kostenbeitrag: 50 € (Tagungsbeitrag, Mittagsimbiss, Getränke, Unterlagen) / 40 € für Mitglieder und Studierende 

Anmeldung: 19.05.2023 per Mail an pluempe_a@yahoo.de (Anette Plümpe)