Neuigkeiten
aus dem Bundesverband

Bildung und Vermittlung an und mit historischen Textbeständen

Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e. V. in Kooperation mit dem Thillm
(Veranstaltungsnummer 203300101)
 
Dienstag, 25. Juni 2019, 9-17 Uhr    Forschungsbibliothek Gotha, Spiegelsaal (2. Etage), Schloss Friedenstein, 99867 Gotha  
 
Historische Bibliotheken sind herausragende Lernorte, die eine Vielfalt unterschiedlicher Bildungserlebnisse ermöglichen. Die Begegnung mit alten Drucken, Karten, Handschriften zeigt, wie Wissen entstanden ist, macht neugierig auf frühere Leser, regt Fragen an zu Geschichte von Buch, Schrift und Bewahrung, bietet einen Zugang zur (Regional-)Geschichte und lädt ein zu eigenen, kreativen ästhetischen Erkundungen. Dieses große Potenzial von historischen Bibliotheken für Schulen und andere Bildungseinrichtungen kann – gerade mit Blick auf die Diskussion um soziale und kulturelle Teilhabe - vielerorts noch besser genutzt werden. Mit dem Workshop möchten wir gerne einen Austausch zwischen Vermittlerinnen und Vermittlern, Bibliotheken und Schulen anregen: Welche Erfahrungen gibt es mit den unterschiedlichen Methoden und Ansätzen in der Vermittlungsarbeit rund ums alte Buch oder Dokument? Was sind die Gelingensfaktoren für eine gute Zusammenarbeit mit Schulen und Bildungseinrichtungen? Wie können die Potenziale der historischen Bibliotheken für die kulturelle Bildung noch besser genutzt werden?  
Programm
 
9.00 Uhr Begrüßung
 
Dr. Miriam Rieger (Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha, e.V.) Dr. Kathrin Paasch (Forschungsbibliothek Gotha )
 
1. Block Praxisberichte I
9.15 – 9.35 Uhr Michaela Klinkow M.A., Wübke Heinemeyer (Oldenburg): Entdeckungsreisen in einem außerschulischen Lernort: Schülerseminare an der Landesbibliothek Oldenburg
9.35 – 9.55 Uhr Constanze Krause (Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, Kulturelle Bildungsarbeit): Geschichtsunterricht mal anders: Originalgetreue Archivquellen zum Stöbern und Staunen - der Archivkoffer des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz
9.55 – 10.15 Uhr Verena Staack (Deutsches Literaturarchiv Marbach/ Museum): Literatur sichtbar gemacht. Vermittlungsprojekte in den Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach
10.15 – 10.30 Uhr Fragerunde
 
10.30 – 11.00 Uhr Kaffeepause

 
 
2. Block Praxisberichte II
11.00 – 11.20 Uhr Dr. Doris Schumacher (Hochstift Frankfurt, Goethe-Haus): Bildung und Vermittlung im Freien Deutschen Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
11.20 – 11.40 Uhr Dr. Stephanie Jacobs (Deutsches Buch- und Schriftmuseum Leipzig): „Zeichen – Bücher – Netze: 5.000 Jahre Mediengeschichte in der kulturellen Vermittlungsarbeit“
11.40 – 11.50 Uhr Fragerunde
3. Block Praxisberichte III
11.50 – 12.10 Uhr Kirsten Münch (Kulturvermittlerin, Klassik Stiftung Weimar):Literatur und Vermittlung: Ansätze und Erfahrungen der Vermittlung von und mit historischen Objekten
12.10 – 12.30 Uhr Jörg Wagner, Aline Bauerfeind (LAG Jugendkunstschulen Thüringen/ Mobile Museumspädagogik): Tatort Bibliothek – Forschen, Lernen und Experimentieren“
12.30 – 12.40 Uhr Fragerunde
12.40 – 14 Uhr Mittagspause  
14.00 – 14.30 Uhr Führung durch die Forschungsbibliothek Gotha
4. Block Workshop
14.30 Uhr Workshops / World Café
16.30 Uhr Ende Workshop
16.45 Uhr Präsentation der Ergebnisse der Workshops
17.00 Uhr Ende der Tagung  
 
Kontakt:  
Für organisatorische Rückfragen und Anmeldung:  
 veranstaltungen.fb@uni-erfurt.de
Um Anmeldung bis zum 21. Juni 2019 wird gebeten.
Für inhaltliche Rückfragen: Dr. Miriam Rieger, rieger@fk-fbgth.de