Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

04.07.2018Call for Papers

Call for Papers: Ideenforum zur BVMP-Jahrestagung "Mit Bestimmung! Politische Dimensionen musealer Vermittlung" vom 21.-23.10.2018 in Dresden

Mehr Informationen hier

04.07.2018Sonstige Meldungen

Standbetreuung auf der Museumsfachmesse MUTEC

Die Museumsfachmesse MUTEC findet vom 8. bis 10. November 2018 in Leipzig statt. Für den Stand „Bildung“ hat der Länderverband Museumspädagogik Ost e.V. die Schirmherrschaft übernommen. Dieser soll neben den Messeständen der HTW Berlin und HTWK Leipzig auch die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten im archivarischen, bibliothekarischen und musealen Bereich abbilden. Einige Anbieter sind persönlich präsent, einige können dies aufgrund ihrer Personalsituation nicht stemmen. Die Idee ist, dass vom LVMPO ein oder zwei Mitglieder präsent sind, um zumindest allgemeine Fragen zum Bereich Museumspädagogik zu beantworten. Wenn Sie Interesse haben, an ein bis drei Tagen, in den Hochphasen 10 - 16 Uhr, am Samstag 11 - 16 Uhr den Stand ehrenamtlich zu betreuen, freuen wir uns über eine Rückmeldung an vorstand@ost.museumspaedagogik.org

08.06.2018News-Typ, Ausschreibungen und Wettbewerbe

Jetzt bewerben! Förderpreis „Innovative Vermittlung in Bayern“ 2018

05.06.2018Ausschreibungen und Wettbewerbe

Ausschreibung der Volkswagen Fellowship

Stipendium des Volkswagen Konzerns und des Fördervereins der Städtischen Galerie Wolfsburg, jugend in der galerie e.V.

Ausschreibung der Volkswagen Fellowship 2018 – einem Stipendium des Volkswagen Konzerns und des Fördervereins der Städtischen Galerie Wolfsburg, jugend in der galerie e.V., zur Förderung von KunstvermittlerInnen. 

Von den StipendiatInnen wird erwartet, dass sie in Anbindung an die Städtische Galerie Wolfsburg Vermittlungskonzepte und -strategien entwerfen. Das Stipendium richtet sich an AbsolventInnen der Fachrichtung Kunstpädagogik mit maximal fünf Jahren Berufserfahrung. Daneben können sich VermittlerInnen fachverwandter Richtungen oder KünstlerInnen bewerben. Der Förderungszeitraum beträgt 12 Monate und den StipendiatInnen stehen monatlich 1500,- Euro zur Verfügung. Zusätzlich wird ihr oder ihm ein Projektbudget in Höhe von 2000,- Euro zur Realisierung eines experimentellen Vermittlungsformates in der Städtischen Galerie bereitgestellt. Es besteht keine Residenzpflicht. Das Stipendium beginnt am 1. Oktober 2018 und endet am 30. September 2019.

Nähere Informationen finden Sie unter 
www.staedtische-galerie-wolfsburg.de/aktuelles/04-06-2018/

Bewerbungen sind bis zum 27. August 2018 per E-Mail an susanne.pfleger@stadt.wolfsburg.de zu richten.

30.05.2018Sonstige Meldungen

Webjournal "Bewegte Jahre" nominiert zum Grimme Online Award

Das Museum für Kunst und Gewerbe entwickelte im Rahmen des Projekts "Pilot Inklusion" das Web-Journal "Bewegte Jahre" und wurde aktuell zum Grimme Online Award in der Kategorie KULTUR & UNTERHALTUNG nominiert!
Eine großartige Auszeichnung, zu der wir herzlich gratulieren. Nicht zuletzt waren auch die inklusiven Module ausschlaggebend für die Jury.
 
Am 22. Juni 2018 werden die Gewinner gekürt. Mit der Bekanntgabe der Nominierungen startete auch das Voting zum Publikumspreis.


20.05.2018Ausschreibungen und Wettbewerbe

Förderpreis Museumspädagogik der VGH Stiftung

Bewerbung bis 13. Juni 2018

Seit 17 Jahren vergibt die VGH-Stiftung den Förderpreis Museumspädagogik. Sie ermöglicht mit diesem Preis beispielhafte museumspädagogische Projekte, in deren Fokus insbesondere Vorhaben für Kinder und Jugendliche und Integrationsprojekte stehen.
Der Förderpreis Museumspädagogik ist mit insgesamt 21.000 Euro dotiert, die an bis zu sechs Projekte vergeben werden können.
Die VGH-Stiftung möchte mit dem Preis Museen unterstützen, neue Wege in der Vermittlung zu gehen. Seit Vergabe des Förderpreises Museumspädagogik der VGH-Stiftung konnten 87 außergewöhnliche Vorhaben in Niedersachsen und Bremen umgesetzt werden.

Ausschreibung (PDF)
Bewerbungsformular (PDF)

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis 13. Juni 2018 an:
VGH-STIFTUNG
Stefanie Thiem
Schiffgraben 6 – 8
30159 Hannover
Telefon 05 11 / 36 03 – 4 12
Telefax 05 11 / 36 03 – 6 84
stefanie.thiem@svn.de

14.05.2018Sonstige Meldungen

Trauer um Wolfgang Zacharias (28.10.1941 - 26.04.2018)

Der herausragende Kunst- und Kulturpädagoge und Wegbereiter der Neuen Kulturpädagogik Dr. Wolfgang Zacharias ist im Alter von 76 Jahren in München verstorben.

Auch die Museumspädagogik verdankt Wolfgang Zacharias sehr viel. Bereits 1981 verfasste er zusammen mit Klaus Weschenfelder das erste „Handbuch Museumspädagogik. Orientierungen und Methoden für die Praxis“ und war damit wegweisend für die noch junge Museumspädagogik und deren weitere Entwicklung. So überrascht es nicht, dass die Idee eines neuen Handbuchs zusammen mit ihm geboren wurde. 2016 erschien es in der kopaed-Reihe Kulturelle Bildung, deren Mitherausgeber er war.

Seine hier formulierten Erwartungen an das Museum werden uns auch weiterhin leiten:
„Formales, nonformales, informelles und auch zufälliges Lernen sind gleichberechtigt und je zu akzeptierende Chancen des ‚Leben Lernens‘ und der ‚Kulturaneignung‘ mit Eigeninteresse und dem Recht auf entsprechende Gelingensbedingungen und Ermöglichungsstrukturen, z.B. im Museum und davon ausgehend. Teilhabegerechtigkeit, Inklusion, Zugangsmöglichkeiten auch unabhängig von Herkunft und Sozialmilieu müssen ein zentrales Anliegen aller, insbesondere öffentlich geförderten und verantworteten Bildungsangebote sein - auch und insbesondere das Museum und seine Inhalte betreffend.“ (Wolfgang Zacharias: Vorwort, in: Handbuch Museumspädagogik. Kulturelle Bildung in Museen, 2016, S.14).

Die moderne Museumspädagogik verliert mit Wolfgang Zacharias einen ihrer praktischen und theoretischen Vorreiter der ersten Stunde. Auch in Zeiten, in denen die Museumspädagogik weniger in seinem eigenen Arbeitsfokus stand, war er ihr engagierter und konstruktiver Fürsprecher innerhalb der kulturellen Bildung und der BKJ. Viele von uns verlieren mit ihm einen Kollegen, Vorbild und Mentor, nicht wenige einen Freund.

Die BKJ würdigt das umfängliche Wirken von Wolfgang Zacharias in einem Nachruf: „VERNETZUNGSGENIE UND WELT-ENTDECKER. Zum Tod von Wolfgang Zacharias“

Beatrix Commandeur, Hannelore Kunz-Ott, Karin Schad

26.03.2018Aktionen und Projekte

Boys’Day am 26. April 2018

Jungen-Zukunftstag: ein Projekt zur Berufs- und Studienwahl von Jungen

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs, dem bundesweiten Netzwerk und Fachportal zur Berufs- und Lebensplanung von Jungen. Angesprochen sind Schüler ab der 5. Klasse.
Sie lernen am Boys’Day Berufe oder Studienfächer kennen, in denen noch wenige Männer arbeiten.

Projektziel ist die Erweiterung des Berufswahlspektrums von Jungen und die Flexibilisierung männlicher Rollenbilder. Viele treffen ihre Berufswahl abhängig vom Geschlecht, geprägt von gesellschaftlichen Vorbildern. Der Aktionstag unterstützt Jugendliche dabei, den für sie richtigen
Beruf zu finden – frei von Klischees, entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten. Der Boys’Day ist ein niedrigschwelliges Angebot, das den Teilnehmern vielfältige Informationen und Einblicke in die Berufspraxis bietet.

Kooperationspartner sind Unternehmen, Schulen oder Hochschulen, Arbeitsagenturen, Gewerkschaften sowie Einrichtungen aus den Bereichen Gesundheit und Pflege, Bildung und Erziehung, Soziale Arbeit, Jugend und Gleichstellung sowie Dienstleistung und Handwerk.
Mitmach-Aktionen am Boys’Day finden mittels praktischer Berufserkundungen statt. In Workshops zu männlichen Rollenbildern werden zusätzlich kommunikative, digitale und soziale Schlüsselkompetenzen vermittelt, die wichtig für den Eintritt ins Berufsleben sind.

Alle Informationen zum Jungen-Zukunftstag unter
boys-day.de
neue-wege-fuer-jungs.de

01.03.2018Publikationen und Studien

EDUCATION TOOLKIT

methods & techniques from museum and heritage education

Arja van Veldhuizen
Museum and heritage educators apply various teaching methods and techniques in their work. This education toolkit contains compact descriptions of 18 different techniques. Each method is illustrated with a lively cartoon and includes "do's and dont's" and practical examples.

Download:
http://network.icom.museum/fileadmin/user_upload/minisites/ceca/Annual_Conference_Docs/2017-10-08_Education_toolkit_-_e-book_EN.pdf

12.02.2018Sonstige Meldungen

Neuer Vorstand des LVMPO e.V.


Wir blicken auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2017 zurück mit tollen Veranstaltungen und Themen, wie etwa unseren LVMPO-vor-Ort-Terminen in Halle und Dresden sowie unseren „on tour“-Terminen, die uns nach Kassel und Münster führten. Ein Highlight war sicher unsere Jahrestagung "Mehr als Luther: Religion im Museum. Vermittlung in Theorie und Praxis", die vom 13. zum 14. Oktober in Erfurt stattfand. Vorab fand auch unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Im Rahmen der MV haben wir auch eine neue Zusammensetzung des Vorstands vorgenommen.
Julia Roos von der Alten Synagoge Erfurt ist nun 1. Vorsitzende und Dorothea Leicht vom Museum Neuruppin 2. Vorsitzende.
Barbara Höffer, vielen von der erfolgreichen Durchführung unserer Mentoring-Programms bekannt, ist Schriftführerin.
Anne Vaupel-Meier vom Eichsfelder Heimatmuseum in Heilbad Heiligenstadt hat weiterhin das Amt der Schatzmeisterin inne. Mit Claudia Wasner (Sächsisches Industriemuseum Chemnitz), Gundula Avenarius (Kultur im Dialog Berlin) und Dr. Maren Ziese (PwC-Stiftung) konnten drei engagierte Frauen zur Fortsetzung ihres Engagements als Beisitzerinnen gewonnen werden. Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich Monika Demler für ihre Tätigkeit als Schriftführerin und Dr. Maren Ziese, dass sie als 1. Vorsitzende tatkräftig unseren Verein geprägt hat.

Treffer 1 bis 10 von 121
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>