Aus- und Weiterbildung

Die Studienmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik sind begrenzt. Bei den meisten Angeboten handelt es sich um Schwerpunkte bzw. um verwandte Studiengänge. Hier finden Sie Studiengänge (und Fortbildungsangebote) im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Schweiz, Österreich), die eine starke Deckung zur Bildungs- und Vermittlungsarbeit in Museen aufweisen. Daneben finden Sie Angebote zur Fort- und Weiterbildung verschiedener Anbieter.

Studium

Masterstudiengang Museumspädagogik | Bildung und Vermittlung im Museum
In Kooperation mit der Bundesakademie Wolfenbüttel und dem Bundesverband Museumspädagogik bietet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig einen weiterbildenden bzw. berufsbegleitenden Studiengang mit dem Schwerpunkt Museumspädagogik an.
Flyer
Masterstudiengang Museumspädagogik (PDF)

Referenzmuseen für Praxisprojekte im Rahmen des Studienganges an der HTWK Leipzig
Im 3. Semester erarbeiten die Studierenden ein Projekt, das auf eine enge Verbindung zwischen Studium und Berufspraxis abzielt. Diese Phase im Zeitrahmen von etwa 500 Stunden dient als vertiefender Einblick in die Berufs‐ und Arbeitsfelder im Museum und ermöglicht den Studierenden, das im Studium erworbene Wissen mit realen Bedingungen der museumspädagogischen Arbeit zusammenzuführen.

Eine Liste mit Referenzmuseen für diese Praxisprojekte wird gerade erstellt und in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht.
Museen können sich als Referenzmuseen für Praxisprojekte zur Verfügung stellen. Weitere Informationen und einen Meldebogen finden Sie hier (PDF).

Fort- und Weiterbildung

Bundesakademie für Kulturelle Bildung
Die Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel bietet im Fachbereich Museum Tagungen und Fachtreffen, Qualifizierungsreihen und Seminare zu verschiedenen Themen der Museumsarbeit. Einige Veranstaltungen werden in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik angeboten: http://www.bundesakademie.de/programm/museum

museOn
museOn | weiterbildung & netzwerk entwickelt Weiterbildungsprogramme für Mitarbeitende im Museums- und Ausstellungswesen. Ziele sind die Professionalisierung der Museumsarbeit, der Austausch unter Fachleuten sowie die Verständigung über die Zukunft der Museumsarbeit. Derzeit werden von museOn gemeinsam mit Partnern rund 40 Weiterbildungsangebote entwickelt und getestet. Der Bundesverband Museumspädagogik ist einer dieser Partner und u.a. an der Entwicklung eines Moduls zum Thema Vermitteln beteiligt. Ab 2018 soll das Weiterbildungsprogramm fertig sein.

museOn ist ein Projekt der Freiburger Akademie für Museums-, Ausstellungs- und Sammlungswissen (FRAMAS) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Kooperation mit den Städtischen Museen der Stadt Freiburg und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert. http://www.museon.uni-freiburg.de/

Fort- und Weiterbildung: Kurse zur Museumspädagogik (PDF)

Zusätzliche Angebote zur Fort- und Weiterbildung bieten die
Landes- und Regionalverbände.
Außerdem bieten die
regionalen Museumsorganisationen
Veranstaltungen an. Weiterführende Informationen zu Qualifikationen für verschiedene Berufe im Museum und über museumsrelevante Studiengänge gibt auch der
Deutsche Museumsbund
.

Kontakt

Antje Kaysers
TECHNOSEUM
Museumsstraße 1
68165 Mannheim
Tel.: 0621 4298-796
Fax: 0621 4298-723

E-Mail senden