Termine

Hier finden Sie bundesweit relevante Termine zu Tagungen und Fortbildungsveranstaltungen des Bundesverbandes Museumspädagogik, der Regionalverbände und weiteren Institutionen und Akteuren aus dem Bereich Bildung und Vermittlung.

Veranstaltungen des Bundesverbandes Museumspädagogik und der Landes- und Regionalverbände sind mit dem jeweiligen Logo gekennzeichnet.

Um unseren Terminplan aktuell zu halten, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Gerne können Sie Informationen zu museumspädagogischen Fachveranstaltungen mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender an info@museumspaedagogik.org senden.

TerminTyp BundeslandVeranstaltungsort


 

Fortbildungen und Seminare

Baden-Württemberg

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Einblicke-Veranstaltung Urgeschichtliches Museum Blaubeuren am 12. März

Veranstalter

Tagesplanung:

9.30 Uhr:         Ankunft der Teilnehmer*innen im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren

10.00 Uhr:         Begrüßung und Führung durch das Museum 

11.30 Uhr:         Vorstellung der Didaktik des „Urmu“ und des „Museumskoffers – Höhlen und Eiszeitkunst“ 

12.30 Uhr:         Mittagessen im Museum (Maultaschen mit oder ohne Fleisch)

13.30 Uhr:        Abfahrt zur Welterbe Höhle Sirgenstein

16.00 Uhr:        Feedbackrunde im Museum

16.15 Uhr:         Abschluss der Veranstaltung

Bitte melden Sie sich bis zum 02.03.2018 verbindlich für die Veranstaltung über grzybek@museumspaedagogik.org an. Teilen sie uns bitte auch mit, ob Sie am Mittagessen im Museum teilnehmen möchten und ob Sie vegetarisch essen möchten.

Veranstalter

Landesverband Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V.

Veranstaltungsort

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
Kirchplatz 10
89143 Blaubeuren


 

Fortbildungen und Seminare

Baden-Württemberg

Stadtmuseum Stuttgart

"Sehen, staunen und begreifen - zielgruppenorientierte Objektvermittlung" am 11. Juni 2018

Veranstalter

Weiterbildungsangebot des Landesverbands Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V. mit Kulturvermittlerin Doris Hefner von culturalive.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Veranstalter

Landesmuseum Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V.

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 2
70173 Stuttgart

05.03.18
 

Workshops und Diskussionen

Andere

vorarlberg museum

Workshop „Clash of Cultures?“ mit Ümit Mares-Altinok

Montag, 5. März, 9 – 17 Uhr

Diversität & Inklusion sind mittlerweile gängige Begriffe und leisten einen wichtigen Beitrag, Vielfalt sichtbar zu machen und zu nutzen. In unserer multikulturellen und multinationalen Gesellschaft zahlt es sich daher aus, die unterschiedlichen Dimensionen der Diversität immer wieder zu thematisieren und zu vertiefen.
Sich in diverse Kulturen und deren Alltagsstrukturen einfühlen zu können, hilft interkulturelle Missverständnisse zu verstehen und im besten Fall im Wohlwollen zu lösen.
Gerade die künstlerisch/kulturelle oder wissenschaftliche Ebene eignen sich besonders gut um einen entspannten Raum zu schaffen, wo voneinander und miteinander gelernt werden kann. Damit Ihnen das noch besser gelingt, wäre es mir eine Freude mit Ihren Museumsmitarbeiter*innen sowie Kunst- und Kulturvermittler*innen oder Museumspartner*innen in den interkulturellen Dialog zu treten.

1. Inputs:
- Was ist Kultur? Wie wird dieser Begriff in anderen Kulturen definiert?
- Begriffsdefinitionen im interkulturellen Kontext
- Intrakulturalität am Beispiel der „Islamischen Community in Ö.“

2. Interaktives Arbeiten:
- Wahrnehmung der eigenen kulturellen Prägungen
- Ausprobieren von unterschiedlichen kulturellen Brillen
- Welche Werte prägen mich, welche Werte sind in anderen Kulturen wichtig?
Sind diese Prägungen veränderbar?

3. Diskussionsrunde:
- Erfahrungsaustausch / Fallbeispiele
- Raum um Vorbehalte offen anzusprechen
- Wie können interkulturelle Kompetenzen in die Museumsarbeit, aber auch in den
Alltag eingebunden werden
- Resümee, Feedback

Workshopleitung
Ümit Mares-Altinok
Seit 2013 Geschäftsführerin von Kultur & Gut Unternehmensberatung e.U.
Master of Advanced Studies (MAS) in Migrationsmanagement, Universität Salzburg
Systemischer Coach für soziale Kompetenzen
Soziokulturelle Projektentwicklung
12 Jahre Projektleitung im arbeitsmarktpolitischen Bereich
diverse Ausbildungen im Bereich Diversität und Rhetorik
Nähere Infos finden Sie unter www.kulturundgut.at

Veranstalter


Veranstaltungsort

Anmeldung:
vorarlberg museum, Heike Vogel, h.vogel@vorarlbergmuseum.at oder 0043 (0)5574 46050519

Kosten:
25 Euro, Barzahlung bei Workshopbeginn
Mitglieder des Österreichischen Verbandes der KulturvermittlerInnen: 15 Euro

08.03.18
bis 10.11.18 

Fortbildungen und Seminare

Niedersachsen

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

QuAM 2018: Museumspädagogik 4.0

Konzepte kultureller Bildung im Museum zwischen digitaler und analoger Vermittlung

Thema
»Digital« heißt kategorisch: Entweder das Eine – oder das Andere. »Museum digital« aber bedeutet, sowohl das Eine (analog) zu tun als auch das Andere (virtuell) nicht zu lassen und Beides im Idealfall kongenial und passgenau zu verbinden. In dieser Fortbildungsreihe geht es um das intelligente Zusammenspiel zwischen beiden medialen Zugängen. In vier Modulen werden wir  verschiedene Perspektiven einnehmen, um sowohl die Technik der digitalen Vermittlung als auch ihre methodischen Anwendungen und Umsetzbarkeiten in museumspädagogischen Zusammenhängen in den Blick zu nehmen und auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen.

Inhalt
Das konkrete Erproben digitaler Zugänge und Kommunikation im Verbund mit personaler Vermittlung ist grundlegend für alle Phasen in dieser Qualifizierungsreihe. Dabei befassen wir uns mit relevanten Kommunikationstheorien und Erkenntnissen aus der Besucherforschung.  Dies wird ergänzt durch Beispiele aus der Praxis, die intensive Einblicke in und Analysen von angewandten Vermittlungsformaten und deren methodische Umsetzungen möglich machen. Im Mittelpunkt der Qualifizierung stehen dabei Fragen nach

  • den  Digitalen Medien und ihre partizipatorische Möglichkeiten;
  • den Berührungspunkten zwischen der Vermittlung im Museum und außerhalb (out reach), am Beispiel von Weimar, unter anderem mit dem Projekt »Weimarpedia«;
  • den Optionen, die datengestützte und vernetzte Technik für den Bereich Inklusion beinhaltet und
  • den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für Vermittlungskonzepte in unterschiedlichen Museumsgattungen am Beispiel von Kölner Museen.

Format
Zertifikatsreihe in vier Modulen. Seminar, Workshop, Labor, Exkursionen, digitale Plattformen unterschiedlicher Profile. Vorbereitung einzelner Module in Eigenarbeit, Anteile kollegialer Beratung.

Zielgruppen
Angesprochen sind wissenschaftliche Mitarbeiter_innen im Bereich Museumspädagogik/kulturelle Bildung, ebenso Kurator_innen sowie feste und freie Mitarbeiter_innen in Projektzusammenhängen. Offen für Volontär_innen (Ermäßigung der Teilnahmegebühren möglich). Technische Voraussetzung zur Teilnahme bestehen nicht, hilfreich sind Grundkenntnisse im Umgang mit digitalen Medien.

Die Zertifikatsreihe QuAM ist seit 1994 eine Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

Themen und Termine

8. – 10.3. 2018   |  mm-5  |  Digitale Medien: Zwischen Interaktion, Teilhabe und Partizipation
Modul I: Museumspädagogische Bedingungen, Kontexte und Konzepte

14. – 16.6. 2018  |  mm-6  |  Inside out: Neue Wege der kulturellen Bildung im Weltkulturerbe Weimarer Klassik
Modul II: Kulturelle Bildung  digital am Beispiel von Museen und Parks in Weimar

22. – 24.9. 2018   |  mm-7   |   All inclusive: Inklusion mit digitaler Unterstützung
Modul III: Digitale Formate für größere mehr Teilhabe an Kultur

8. – 10.11. 2018  |   mm-8   |  Outside in: Methoden und Modelle digital-analoger Vermittlungskonzepte in Ausstellungen
Modul IV: Exkursion nach Köln
Frühjahr 2019 (Termin auf Bekanntgabe)  |  mm 1-2019   |  QuAM-Kolloquium
Obligatorisch zur Erlangung des Zertifikates.

Veranstalter

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Anmeldung und Info unter
http://www.bundesakademie.de/programm/

Veranstaltungsort

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Schlossplatz 13 · 38304 Wolfenbüttel

19.03.18
 

Tagungen und Kongresse

Nordrhein-Westfalen

Hagen

Mitgliederversammlung und Jahrestagung LVMP NRW

Veranstalter

Jahrestagung und Mitgliederversammlung des LVMP NRW e.V. 

am 19. März 2018 

Gesellschaftlicher Wandel im Museum

Wir werden bunter, älter, weniger

Auch wenn die Museen die Augen verschließen: der gesellschaftliche Wandel wird vor den Einrichtungen der Hochkultur nicht Halt machen. Im Gegenteil: Schon jetzt sind viele Institutionen vom Sog des gesellschaftlichen Wandels erfasst. Daher werden Museum und Museumspädagogik umdenken und sich auf das Publikum von morgen einstellen müssen. 

Doch wer wird das sein? Wie lässt sich die Nachfrage wecken, bedienen oder aufrechterhalten? Wie müssen wir uns als Vermittlerinnen und Vermittler positionieren? Wie müssen wir uns verändern? In zwei Impulsreferaten und einem dreiteiligen Barcamp werden wir einen Tag lang intensiv über diese Fragen diskutieren, Meinungen und Ideen austauschen, Probleme besprechen und Lösungen suchen. 

Die Veranstaltung wendet sich an Vertreter/-innen aus Museumspädagogik und Museen, an themeninteressierte Communities und an Multiplikatoren/-innen der politischen und kulturellen Bildung.

Unser Tagungsprogramm haben wir Ihnen zusammengestellt. Bei Fragen zum Ablauf können Sich sich gerne an info@nrw.museumspaedagogik.org wenden. 

Informationen

Tagungsort: 

Osthaus Museum Hagen | Museumsplatz 1 (Navi:Hochstraße 73) | 58095 Hagen

Kontakt und Organisation: 

Holger Flick (Holger.Flick@stadt-hagen.de) | Dr. Matthias Hamann (matthias.hamann@stadt-koeln.de) | Nina Kliemke (info@nrw.museumspaedagogik.org)

Anmeldung: 

Bitte melden Sie sich zur Tagung bis spätestens 12. März 2018 per Mail an: info@nrw.museumspaedagogik.org. 

Tagungsgebühr:
Für Mitglieder des LVMP NRW e.V. und anderer Regionalverbände des BVMP e.V. ist die Teilnahme kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen. Für sie beträgt die Tagungsgebühr 20 €. (Studierende und  Volontäre sind frei). Die Tagungsgebühr ist direkt am Check In zu entrichten. Getränke und Mittagspflege sind inbegriffen. 

Hinweis:

Mit ihrer Anmeldung geben die Teilnehmenden ihr Einverständnis, dass Fotos ihrer Person in Publikationen des Veranstalters (inklusive Onlinekommunikation) veröffentlicht werden dürfen.

Veranstalter

Landesverband Museumspädagogik NRW e.V. 

Veranstaltungsort

Osthaus Museum Hagen 
Museumsplatz 1 
58095 Hagen 

08.04.18
bis 09.04.18 

Tagungen und Kongresse

Niedersachsen

Kiekeberg

Familientreffen – Museale Angebote für Groß und Klein

Veranstalter

Familientreffen – Museale Angebote für Groß und Klein
am 8. und 9. April 2018 im Freilichtmuseum Kiekeberg

Dass die Familie (im Idealfall) ein sozialer Raum für Wachstum, Entwicklung und Geborgenheit ist, in dem Identität gebildet und das Selbstbild gestärkt wird, macht sie zum begehrten Wunschpartner vieler Museumsleute. Die Museen bieten unterschiedliche Programme in ihren Häusern und den dafür nötigen Platz an, um dort sowohl eine gute Zeit miteinander zu verbringen, als auch die Herausbildung von Kompetenzen zu ermöglichen. Wie dies gelingen kann, damit werden wir uns bei diesem „Familientreffen“ auseinandersetzen.
Was Familie heute ist und wie diese ihre Freizeit verbringt, soll die Grundlage für das „Familientreffen" sein. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Museen und unseres Gastgebers wird das Thema unter unterschiedlichen Aspekten diskutiert.

Programm

Sonntag, 8. April 2018

ab 12:00 Uhr     Eintreffen der Teilnehmer, kleiner Imbiss

13:00 Uhr    Begrüßung

13:15 Uhr    Einführungsvortrag "Familie und Freizeit" 1
Referent: Dr. Dieter Brinkmann, Hochschule Bremen, Pädagogische Freizeit- und Tourismuswissenschaft

14:00 Uhr    Einführungsvortrag "Thema Familie und Freizeit" 2
Referent: Prof. Dr. Michael Feldhaus, Universität Oldenburg, Institut für Sozialwissenschaften

14:45 Uhr    Pause

15:00 Uhr    Geführter Kurz-Rundgang durch das Freigelände am Kiekeberg. Besonderer Programmpunkt: Programm „Gelebte Geschichte 1804 und 1904“.
Referent_innen: Museumspädagogen_innen des Kiekebergs

16:00 Uhr    Best Practice aus Museen 1
Referentin: Wybke Wienhell, Hamburger Kunsthalle, Leitung Bildung & Vermittlung

16:45 Uhr    Best Practice aus Museen 2
Referentinnen: Dr. Christiane Morsbach und Sylvia Haumersen, Museum Kunst der Westküste Alkersum / Föhr (angefragt)
        
Montag, 9. April 2018

09:00 Uhr     Stefan Zimmermann, Direktor des Freilichtmuseums am Kiekeberg, stellt die Dauerausstellung „Spielwelten“ vor

09:30 Uhr    Best Practice aus Museen 3
Referentin: Susanne Gesser, Historisches Museum Frankfurt, Kuratorin
Leitung Stadtlabor + Ausstellen und Vermitteln und Kindermuseum

10:15 Uhr    Best Practice aus Museen 4
Referent: Dipl. Pädagoge Christoph Fricker, Landesmuseum Stuttgart, Kurator Junges Schloss (angefragt)

11.00 Uhr    Pause

Vorstellung Familienprogramme des Kiekebergs
11:15 - 12.15 Uhr Workshop 1: Lehrküche oder Workshop 2: Spielwelten
12.15 - 13.15 Uhr Workshop 1: Lehrküche oder Workshop 2: Spielwelten

13:15 Uhr    Resümee, Verabschiedung

14:00 Uhr    Mitgliederversammlung des Regionalverbandes Museumspädagogik Nord e.V.

ca. 15:00 Uhr    Ende

Weitere Informationen finden Sie hier.

Über zahlreiche Anmeldungen bei der Geschäftsstelle freuen wir uns sehr.
tel 04141-79773-12
fax 04141-79773-99
info@nord.museumspaedagogik@org

Veranstalter

09.04.18
 

Fortbildungen und Seminare

Bayern

Museum Fürstenfeldbruck bei München

Ich bin die Visitenkarte – gekonnt mit Besucher/innen umgehen

Besucherbetreuer/innen, Kassenkräfte, Aufsichten und Vorführer/-innen in Museen sind das Aushängeschild der Institution, da sie direkten Kontakt zu den Museumsbesuchern haben. Daher ist es wichtig, dass sie einen angemessenen und professionellen Umgang mit Besucher/innen beherrschen, bei Konfliktsituationen richtig reagieren und damit das Image des Hauses positiv verstärken.

Anhand konkreter Beispiele werden diese Themen in Theorie und Praxis behandelt:

  • Die Institution Museum - Wesen und Aufgabe, Ziele und Image
  • Die Museumsbesucher/innen - Typen und ihre Erwartungen
  • Mitarbeiter/innen mit Besucherkontakt – Repräsentant/innen und Dienstleister
  • Beschwerden & Co. - der Umgang mit Besucher/innen
  • Anfassen verboten - Eingreifen bei Regelverletzungen

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich sowohl an Neueinsteiger als auch an erfahrene Besucherbetreuer/innen, Kassenkräfte, Aufsichten und Vorführer/-innen.

Veranstalter

Hefner culturalive [mailto:Hefner@culturalive.de]

Veranstaltungsort

Museum Fürstenfeldbruck bei München
Kosten: 150 € einschließlich Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

10.04.18
bis 11.04.18 

Fortbildungen und Seminare

Bayern

Museum Fürstenfeldbruck (bei München)

Der gute Plan – zielgruppenorientierte Vermittlungskonzepte entwickeln

Immer wieder geraten Vermittler/-innen in Zeitnot bei ihren Führungen, überschütten die Teilnehmer/-innen mit Informationen und Details oder tun sich schwer die Aufmerksamkeit Ihrer Teilnehmer/-innen zu halten. Grund hierfür ist oftmals ein unkonkreter, fehlender oder unangepasster Plan.

Daher widmet sich die Fortbildung folgenden Themen:

  • Wie mache ich es? - das gute Konzept
  • Der richtige Dreh - zielgruppenorientierte Vermittlungsmethoden
  • Abwechslung tut gut - sinn(en)volles Begleitmaterial
  • Wie komme ich auf Ideen? – Kreativitätsmethoden in Theorie und Praxis

Basierend auf theoretischem Input und Vorübungen entwickelt jede/r Teilnehmer/in mit Hilfe meiner Konzeptmatrix ein individuelles Konzept für eine Führung.
Dabei werden bestehende Konzepte auf den Prüfstand gestellt, analysiert und optimiert oder neue Konzeptideen entwickelt.

Zielgruppe: Geeignet für alle, die bereits Erfahrungen bei Museums-, Ausstellungs- oder Stadtführungen gesammelt haben oder eine konkrete Projektidee mitbringen.

Veranstalter

Hefner culturalive [mailto:Hefner@culturalive.de]

Veranstaltungsort

Museum Fürstenfeldbruck (bei München)
Kosten: 275 € einschließlich Schulungsunterlagen und Pausenerfrischungen

14.04.18
 

Sonstige Veranstaltungen

Mecklenburg-Vorpommern

Museum Neuruppin

LVMPO vor Ort am 14. April 2018, 14:00 Uhr

Abschlussausstellung „Gestern_Heute_Morgen. Unser Neuruppin“ des partizipativen Projekts „DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin“ gefördert im Fonds Stadtgefährten der Bundeskulturstiftung

Veranstalter

16.04.18
bis 17.04.18 

Fortbildungen und Seminare

Saarland

Deutsches Zeitungsmuseum

Alte Techniken - neu entdeckt

Veranstalter

Workshop im Zeitungsmuseum Wadgassen

Workshop Alte Techniken - neu entdeckt

Thema Schrift & Farbe

Montag 16. bis Dienstag 17. April 2018

Deutsches Zeitungsmuseum, Wadgassen

 

Handschrift, Referent Klaus-Peter Schäffel/Basel

Farbherstellung, Initialenmalerei und Vergoldung

Montag 10-17 Uhr, Dienstag 8-12 Uhr

 

Druckschrift, Referent Sascha Boßlet

Dienstag 13-17 Uhr

 

Kosten: 80 Euro incl. Materialkosten, 2x Mittagsimbiss & Pausengetränke für Mitglieder, 120 Euro für Nichtmitglieder

Anmeldung ab sofort per Mail möglich

sascha.bosslet@deutsches-zeitungsmuseum.de

 

 

 

 

 

Veranstalter

Veranstaltungsort

Deutsches Zeitungsmuseum

Am Abteihof 1

66787 Wadgassen

Treffer 1 bis 10 von 17
<< Erste < Vorherige 1-10 11-17 Nächste > Letzte >>