Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

22.06.2017Aktionen und Projekte, News-Typ

Achtung! Die geplante Einblicke-Tagung in Bruchsal am kommenden Montag, 26. Juni, entfällt leider wegen mangelnder Anmeldungen. Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung!

31.05.2017Aktionen und Projekte

Gemeinsam eine schöne Zeit erleben

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz im Archäologiepark Belginum

Demenz ist eine Volkskrankheit. 1,6 Millionen Menschen sind in Deutschland betroffen. Tendenz: steigend. Der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen eine große Belastung. Während im Gedächtnis immer mehr Lücken entstehen, ist es umso wichtiger, lebensgeschichtliche Erinnerungen wachzuhalten.

Museen sind hierfür ein prädestinierter Ort, hüten sie doch die Erinnerungsschätze ganzer Generationen.

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz ist ein Zusammenschluss der örtlichen Pflege- und Kultureinrichtungen, die sich mit dem Thema Alter und Demenz beschäftigen.

Dazu gehören:

- Gemeindeverwaltung Morbach

- Archäologiepark Belginum

- Alten- und Pflegeheim St. Anna, Morbach

- Ambulante Assistenz

- Senioren- und Behindertenbeirat

- AWO Ortsverein Morbach

Unterstützt wird das Projekt von Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich 30 - Soziale Hilfen und dem Pflegestützpunkt Morbach-Thalfang

Die Lokale Allianz wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen unter Archäologiepark Belginum

10.05.2017Aktionen und Projekte

Spezielles Mentoring des LVMPO e. V. für seine Mitglieder

Der LVMPO e.V. bietet seit März 2017 ein spezielles Mentoring für seine Mitglieder an.

Mentorinnen sind engagierte Frauen und Männer aus dem Bereich „Bildung und Vermittlung“, die ihre Erfahrungen und ihr vielfältiges Wissen gerne weitergeben möchten.

Das Pilotprojekt stärkt und fördert die Professionalisierung im Berufsfeld „Bildung & Vermittlung“ durch ein individuelles und bedarfsorientiertes Beratungsangebot. Das Programm richtet sich an Berufsanfänger*innen, Quer- und Wiedereinsteiger*innen sowie an feste und freie Museumsmitarbeiter*innen, die sich in einer Neu- oder Umorientierung befinden.

Als Mentor*in unterstützen Sie die Mentees in ihrer beruflichen und persönlichen Situation und Entwicklung. In einer vertrauensvollen Tandembeziehung begleiten Sie die (oder den) Mentee über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, ihr (oder sein) selbst bestimmtes Ziel zu erreichen.



02.05.2017News-Typ, Sonstige Meldungen

Neue Wege? – Aktuelle Aspekte der Vermittlung Jüdischer Kultur

Freie Plätze bei kommender Tagung.

Anmeldungen einfach unter: 

info@bayern.museumspaedagogik.org

Dateien:
Tagung_Fuerth_Programm.pdf497 K
22.04.2017Ausschreibungen und Wettbewerbe

Henry Arnhold Dresden Summer School 2017

18. bis 29. September 2017

Materialität
Neue Perspektiven auf Kultur und Technologie

Bewerbungsschluss: 14.05.2017

Fachrichtungen:Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften; Natur und Technikwissenschaften

Teilnehmerkreis: Eingeladen zur Bewerbung sind NachwuchswissenschaftlerInnen (v.a. Promovierende, Post-Docs) der einschlägigen Fachrichtungen sowie junge Museums-, Archiv- und Bibliotheksfachleute.

Vor dem Hintergrund immer neuer technologischer Entwicklungen ist die Frage, was „Materie“ ist, von grundlegender Bedeutung: Wie verändert sich die Wahrnehmung von Stoffen, Farben, von Körpern, Texten und Objekten, wenn sich Materialität verändert, verflüchtigt, verdichtet und sich in immer neuen Formen zu erkennen gibt? Die Frage nach der Materialität trifft Natur- und Geisteswissenschaften in ihrem Kern. Der Blick auf die stoffliche Beschaffenheit der Dinge ist dabei nicht nur kulturell und historisch geprägt, sondern auch mit Sinn und Bedeutung behaftet: Natur, Kultur und Technik haben ein je eigenes Verhältnis zu den „materiellen Dingen“, sie konstituieren je eigene Begriffe und Zugänge zur Welt.

Die Henry Arnhold Dresden Summer School 2017 möchte den unterschiedlichen Perspektiven von Kultur, Natur und Technik auf den Themenkomplex Materialität Raum geben und einen intensiven Austausch zwischen ihnen ermöglichen.

Ausschreibung (PDF)

17.04.2017Sonstige Meldungen

BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017

Kulturstaatsministerin Grütters gibt Nominierte bekannt

Aus den zahlreichen Bewerbungen, die für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 eingegangen waren, gibt die Staatsministerin für Kultur und Medien die Nominierung der zehn Ideen bekannt, die von der Fachjury ausgewählt wurden. Die Preisverleihung findet am 20. Juni 2017 in der Stiftung Genshagen statt.

Nominiert wurden in diesem Jahr bundes- und europaweite Projekte sowie regionale Projekte aus Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Jede Nominierung ist mit einer Prämie von 5.000 Euro verbunden, die drei Preisträger erhalten dann jeweils 20.000 Euro.

Mit dabei:
All Included! Museum und Schule gemeinsam für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt
Projektträger: Jugend Museum Berlin
Im Kooperationsverbund Museum und Schule werden unterschiedliche Bildungsangebote entwickelt, die im Jugend Museum erprobt werden, um mit Kindern und Jugendlichen die Vielfalt geschlechtlicher und sexueller Lebensweisen über Zugänge ästhetisch-musealer Bildung zu bearbeiten.

Die weiteren Nominierungen für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 finden Sie unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/04/2017-04-13-bkm-preis.html

27.03.2017Sonstige Meldungen

Mitgliederversammlung und Jahresplanung 2017 Landesverband NRW

Am 20. März 2017 traf sich im Stadtmuseum Siegburg die Mitgliederversammlung des Landesverbands Museumspädagogik NRW e.V.. Der Vorstand berichtete von Aktivitäten in 2016 und den anstehenden Planungen für 2017. 
Für unsere Mitglieder und Interessenten haben wir unser Programm zusammengestellt. 

Eine zentrale Aufgabe des Landesverbands wird die Mitgliederbefragung sein, deren erste Ergebnisse auf der Jahrestagung in Hagen vorgestellt werden sollen. Die Jahrestagung „Älter, bunter, weniger, ärmer. Wie gehen wir mit dem gesellschaftlichen Wandel um?“ findet am 9. Oktober 2017 in Hagen statt. 

Wir freuen uns, dass der Vorstand des Landesverbands in der Konstellation bestätigt wurde. Ein Bild von unserem aktuellen Vorstand können Sie sich auf unserer Homepage machen. 

22.03.2017Sonstige Meldungen

„Kultur öffnet Welten“ – Nominierte stehen fest

Es ist offiziell: Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat die Nominierten für den Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ bekannt gegeben. Wir freuen uns besonders, dass "Achtung Schiris" des Fußballmuseums Springe zu den ausgewählten Projekten zählt.

Der Preis honoriert neue Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteure mit Partnern aus Sport, Wirtschaft, religiösen Gemeinschaften oder der Zivilgesellschaft. Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Ideen ausgewählt, die Künstler und Kreative aus ganz Deutschland umgesetzt haben.

Nominiert wurden folgende Projekte:

  •     Achtung Schiris. Niedersachsen.
  •     CROSSOVER Saarbrücken. Saarland.
  •     Das Mannheimer Erbe der Weltkulturen - die Show. BadenWürttemberg.
  •     Das reisende Vorlese-Sofa. Bremen.
  •     Die lebende Bibliothek. Nordrhein-Westfalen.
  •     Jugend- und Kulturzentrum Demokratiebahnhof Anklam. Mecklenburg-Vorpommern.
  •     Musik schafft Perspektive. Brandenburg.
  •     Neue deutsche Stadtgesellschaft. Nordrhein-Westfalen.
  •     NEW HAMBURG. Hamburg.
  •     Odyssee.16 - ein Musiktheaterprojekt. Rheinland-Pfalz.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/03/2017-03-20-bkm-nominierte-kultur-oeffnet-welten.html

08.03.2017Call for Papers

Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen

Interdisziplinäre Tagung Celle, 20.-22. November 2017

Veranstalter: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Celle) in Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung (Wolfenbüttel) und der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Berlin)

Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein im Sinne einer kritischen und quellengestützten Auseinandersetzung mit der Geschichte ist unbestreitbar ein grundlegendes Ziel der Geschichtsdidaktik. Eine wichtige Rolle spielen dabei in der „public history“, aber auch im schulischen Unterricht und in der universitären Ausbildung Museen sowie Gedenk- und Dokumentationsstätten an historischen Orten. Hier wird Sachquellen – Originalobjekten, Denkmalen, Gebäuden oder Relikten davon – oftmals eine wichtige Rolle in der Vermittlungsarbeit zugeschrieben. Doch braucht man diese wirklich? Bietet das Lernen in Museen und Gedenkstätten (vor allem solchen an historischen Orten) gegenüber anderen Formen der Geschichtsaneignung (Unterricht, Filme, Bücher, Internet, Theater, Kunst, transgenerationeller Dialog etc.) wirklich einen Mehrwert? Inwieweit hilft das Lernen anhand und mit Sachquellen überhaupt bei der Entwicklung eines Geschichtsbewusstseins?
 
Diese Fragen bilden den Hintergrund einer Tagung zum Thema „Lernen mit Sachquellen“, die Gedenkstättenmitarbeitende mit Expert_innen aus dem Bereich der Museumskunde und didaktik, der Geschichtswissenschaft, der Archäologie und der Lernpsychologie sowie der Kognitionswissenschaft zusammenführen soll.

Call for Papers (PDF)

Wenn Sie daran interessiert sind, die Tagung durch ein Referat zu bereichern, senden Sie bitte Ihre maximal zweiseitige Zusammenfassung Ihrer Fragestellung und Ihrer Thesen sowie einen kurzen CV bis zum 31. März 2017 in digitaler Form an katrin.unger@stiftung-ng.de.

Treffer 1 bis 10 von 108
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>