Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

01.10.2017News-Typ, Sonstige Meldungen

Woher? Warum? Wie? Objekte aus der Zeit des Nationalsozialismus in der historisch-politischen Bildung

Die vermehrte Auseinandersetzung mit der NS-Zeit innerhalb der deutschen Museumslandschaft in den letzten Jahren zeigt das Bedürfnis, neue Ansätze für die Aufarbeitung der Thematik und passende Vermittlungsstrategien zu finden. Gerade die vergangenen Bundestagswahlen 2017 zeigen auf, wie wichtig reflektierende historisch-politische Bildung für den Umgang mit aktuellen Fragestellungen. Die Tagung beschäftigt sich mit der historisch-politischen Bildung in Bezug zu Sammlungsbeständen von Museen und versucht zentrale Fragen, woher Objekte - gerade mit umstrittenen Kontext - kommen, in welchem Umfeld sie in Sammlungen gelangt sind und nicht zuletzt wie eine angemessene Vermittlung dieser aussehen kann zu thematisieren.

Tagungsort: Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Tagungsprogramm folgt in Kürze.

 

29.09.2017Ausschreibungen und Wettbewerbe

Aufruf: Vorschläge für den „BKM-Preis Kulturelle Bildung 2018“ gesucht

Der Bundesverband Museumspädagogik e.V. sucht auch in diesem Jahr als eine der vorschlagsberechtigten Einrichtungen und Institutionen für den „BKM-Preis für Kulturelle Bildung“ gute Projekte. Informationen und Formulare finden Sie auf der Homepage der BKM:
http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerKulturundMedien/kultur/kulturelleBildung/bkmPreis/_node.html

Ihr Projekt sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • es stammt eindeutig aus dem Bereich der Vermittlung von Kunst und Kultur,
  • es wurde bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt,
  • es hat eine bundesweite Relevanz, weil es z.B. neuartig und bundesweit modellhaft ist, experimentelle Methoden nutzt, die während der Projektlaufzeit evaluiert werden, und/oder länderübergreifenden Charakter hat und bundesweite Aufmerksamkeit verdient.

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen und Vorschläge nicht direkt bei der BKM, sondern nur über die vorschlagsberechtigten Institutionen eingereicht werden können.

Senden Sie uns daher Ihre Bewerbungen bis 15. November 2017 an:
Dr. Elke Kollar, kollar@museumspaedagogik.org

Der Vorstand des BVMP wird unter den eingegangenen Bewerbungen maximal drei Vorschläge an die BKM weiterreichen. Die Jury der BKM wird dann ihrerseits unter den eingegangenen Bewerbungen 10 Projekte nominieren. Mit der Nominierung ist ein Anerkennungspreis in Höhe von jeweils 5.000 € verbunden. Die drei Endpreisträger erhalten ein Preis Geld in Höhe von jeweils 20.000 €.

12.09.2017Ausschreibungen und Wettbewerbe

Autor*innen gesucht – Xponat. Online-Portal für Vermittlung in Museen und Ausstellungshäusern

Für die Erstellung der Datenbankinhalte im Projekt Xponat laden wir erfahrene Autor*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zur Mitarbeit ein.

Das Online-Portal Xponat wird gemeinsam von der Bayerischen Museumsakademie, dem Bundesverband Museumspädagogik e.V. und dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg erarbeitet. Die Datenbank soll zeigen, wie Exponate mit museumspädagogischen Methoden an verschiedene Zielgruppen vermittelt werden können. Das Portal richtet sich an alle, die in der Vermittlung tätig sind, ob Anfänger*innen, Quereinsteiger*innen oder erfahrene Museumspädagog*innen. Aufgrund des exemplarischen Charakters der Exponate können die Nutzer*innen die Inhalte problemlos auf ihre eigene museale Einrichtung übertragen.

Die Website basiert auf zwei Arten von Einträgen: Exponate und Methoden. Die Exponatbeschreibung beinhaltet neben grundlegenden Informationen zum gewählten Objekt vor allem die Anwendung museumspädagogischer Methoden unter Berücksichtigung verschiedener Zielgruppen und inhaltlicher Aspekte. Zudem wird jede Methode unabhängig von einzelnen Exponaten oder Fachrichtungen erklärt. Sowohl für Methoden- also auch für Exponattexte suchen wir Autor*innen. Jeder Beitrag wird mit 75 Euro vergütet.
Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, wenden Sie sich bitte an:

Alessandra Vicentini oder Maximilian Slowioczek
xponat@bayerische-museumsakademie.de
Bayerische Museumsakademie
Infanteriestraße 1
80797 München
Tel.: 0 89 / 12 13 23-72
Fax: 0 89 / 12 13 23-02

Xponat ist ein Kooperationsprojekt der Bayerischen Museumsakademie, des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. und des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrums der Museen in Nürnberg. Es wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

06.09.2017Sonstige Meldungen

5 Jahre MuseobilBOX: Wie geht’s weiter? Potentiale musealer Bildung im Rahmen von Kultur macht stark

Abschlusstagung des Bundesverbandes Museumspädagogik zieht Bilanz und setzt neue Impulse

12.000 Kinder und Jugendliche profitierten in den vergangenen fünf Jahren von dem Engagement der 219 lokale Bildungsbündnissen, die sich im Rahmen der MuseobilBOX deutschlandweit gründeten. Diese Erfolgbilanz sowie der Ausblick auf die Zukunft des Förderprogramms stand im Mittelpunkt der Abschlusstagung des Bundesverbandes Museumspädagogik am Montag (4.9.) und Dienstag (5.9.)  im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover. Unter dem Titel „5 Jahre MuseobilBOX: Wie geht’s weiter? Potentiale musealer Bildung im Rahmen von Kultur macht stark“ diskutierten über 80 Vertreter der lokalen Bündnisse und der Programmpartner sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) über Herausforderungen und Erfolge der vergangenen fünf Jahre.
Weiterlesen...

13.07.2017Aktionen und Projekte

Kultur macht stark - Projekt MuseobilBOX des Bundesverbandes Museumspädagogik erneut ausgewählt

Bundesministerin Johanna Wanka gab 32 Partnern bekannt, die das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ab 2018 fortsetzen werden.

Seit 2013 hat der Bundesverband Museumspädagogik im Programm „Kultur macht stark“ bereits rund 1000 Projekte gefördert, die bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen mit den vielfältigen Methoden der Museumspädagogik Wege ins Museum eröffnet haben. Lokale Bildungsbündnisse erproben neue partizipative Ansätze und Teilhabeprozesse und ermöglichen den Teilnehmenden verschiedenste Zugänge zu musealer kultureller Bildung.

Die MuseobilBOX des BVMP bezieht sich direkt auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen: Was aus meinem Leben sollte in einem Museum für die Menschen der Zukunft aufbewahrt werden? Ausgehend von dieser Fragestellung bestücken und gestalten die jungen Menschen unter fachkundiger Anleitung von Museumspädagogen eine mobile Museumsbox. Die Sammelstücke werden anschließend im Museum in einer realen und einer virtuellen Ausstellung präsentiert.

Das BMBF stellt für „Kultur macht stark“ von 2018 bis 2022 insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung, 30 Millionen Euro mehr als bisher. „Jedes Kind verdient gute Bildung, das ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg. In „Kultur macht stark“ werden junge Menschen erreicht, die sonst nicht an Maßnahmen der kulturellen Bildung teilnehmen würden", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. "Deshalb setzen wir das Programm für weitere fünf Jahre fort."

Details zum Förderprogramm des BVMP sowie zu den Antragsfristen werden nach Abschluss des nun folgenden formellen Antragsverfahrens voraussichtlich im Herbst 2017 unter www.museumspaedagogik.org/projekte/museobilbox.html bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu „Kultur macht stark“ unter www.buendnisse-fuer-bildung.de

Zur Pressemitteilung

07.07.2017Sonstige Meldungen

museOn | weiterbildung & netzwerk

BERUFSBEGLEITEND STUDIEREN IM BLENDED LEARNING-FORMAT AN DER UNIVERSITÄT FREIBURG

museOn | weiterbildung & netzwerk ist eine berufsbegleitende, wissenschaftliche Weiterbildung, die an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit Expert_innen aus der Museumsbranche entwickelt wurde. Sie richtet sich an Mitarbeiter_innen aus Museen, Sammlungen und Ausstellungshäusern sowie an Freiberufler_innen und Berufsrückkehrer_innen im Museumsbereich.

BERUFSBEGLEITEND STUDIEREN IM BLENDED LEARNING-FORMAT

museOn ist im Blended Learning-Format konzipiert. Das Studium findet in kleinen Gruppen überwiegend online statt und wird durch maximal drei Präsenzphasen pro Semester an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bzw. an den Institutionen musealer Kooperationspartner ergänzt. Damit richtet sich museOn an eine überregionale Zielgruppe.

Das modulare Kursangebot – in diesem Wintersemester 26 Teilmodule in den sieben Modulen Überblicken, Sammeln, Ausstellen, Vermitteln, Vermarkten, Managen und Digitalisieren – ermöglicht eine auf individuelle Interessen zugeschnittene Weiterbildung in Museum Studies für die persönliche Weiterqualifizierung. Je nach Bedarf können verschiedene Abschlussziele gewählt werden: der Erwerb einer Teilnahmebescheinigung für das Studium einzelner Teilmodule oder der Erwerb eines Certificate of Advanced Studies (CAS) oder eines Diploma of Advanced Studies (DAS). Die Zertifikate können auch kumulativ erworben werden (Abschlüsse).

DIE ANMELDEPHASE ENDET AM 31. JULI 2017

Die Anmeldephase für ein Studium bei museOn im Wintersemester läuft seit wenigen Tagen und endet am 31. Juli 2017.

Weitere Informationen zu Gebühren, Ermäßigungen und Zugangsvoraussetzungen befinden sich auf der Webseite von museOn.

INFOTERMINE

Es finden zwei Online-Meetings mit dem museOn-Team zur Studieninformation statt:

Mittwoch, 21. Juni 2017, 18 Uhr
Zugang zum Online-Meeting: https://webconf.vc.dfn.de/museon/

DIENSTAG, 11. JULI 2017, 20 UHR
Zugang zum Online-Meeting: https://webconf.vc.dfn.de/museon/

Während des Online-Meetings können per Headset/Mikro bzw. Chat alle relevanten Fragen rund um die Weiterbildung bei museOn gestellt werden.

BERATUNG

Persönliche Beratung zu Angebot, Abschlüssen oder
Anrechnungsmöglichkeiten:

+49 (0) 761 203 986 14 | museon@uni-freiburg.de | Twitter: @museonFR

https://www.museon.uni-freiburg.de/

Flyer (PDF)

06.07.2017Sonstige Meldungen

Neuer Vorstand

Neuwahl des Vorstands des Regionalverbands Museumspädagogik Südwest e.V.

Auf der Mitgliederversammlung des Regionalverbands Museumspädagogik Südwest e.V. auf Schloss Monrepos in Neuwied fand die Neuwahl des Vorstands statt:

 

Die neuen und alten Vorstandsmitglieder sind:

1. Vorsitzender: Sascha Boßlet

2. Vorsitzender: Torsten Halsey

Kassiererin: Claudia Götz

Schriftführerin: Juliane Kjolsrud

Beisitzerin Internet: Dorothée Henschel

Beisitzerin Veranstaltungen: Dr. des. Diana Sauer

Beisitzerin Vertretung Bundesverband: Alexandra Orth

Beisitzerin: Dr. Inge Domes

Beisitzerin: Nadine Hanssen

Beisitzer: Rüdiger Schwarz

 

An dieser Stelle möchte ich mich im nochmals bei Almut Neef für Ihr großes Engagement als Kassiererin des Regionalverbandes bedanken!!!

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Dateien:
Protokoll_30_06_2017_MV.pdf71 K
23.06.2017Sonstige Meldungen

BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 verliehen

Jugend Museum Berlin erhält Auszeichnung für das Projekt "All Included"

Wir gratulieren! Das Projekt „All Included! Museum und Schule gemeinsam für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ gehört zu den Gewinnern des BKM-Preises Kulturelle Bildung. Drei herausragende Projekte der künstlerisch-kulturellen Vermittlung wurden am 20. Juni mit dem bundesweit ausgelobten Preis im Schloss Genshagen ausgezeichnet. Prämiert wurden ebenfalls die Projekte „Spiegelbarrikade“ des Schauspiels Dortmund und „Eine Opernreise. Auf den Spuren der Gastarbeiterroute“ der Komischen Oper Berlin.
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/06/2017-06-21-bkm-kulturelle-bildung.html

Videos zu Projekten
http://www.stiftung-genshagen.de/programm/videogalerie/bkm-preisverleihung.html

31.05.2017Aktionen und Projekte

Gemeinsam eine schöne Zeit erleben

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz im Archäologiepark Belginum

Demenz ist eine Volkskrankheit. 1,6 Millionen Menschen sind in Deutschland betroffen. Tendenz: steigend. Der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen eine große Belastung. Während im Gedächtnis immer mehr Lücken entstehen, ist es umso wichtiger, lebensgeschichtliche Erinnerungen wachzuhalten.

Museen sind hierfür ein prädestinierter Ort, hüten sie doch die Erinnerungsschätze ganzer Generationen.

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz ist ein Zusammenschluss der örtlichen Pflege- und Kultureinrichtungen, die sich mit dem Thema Alter und Demenz beschäftigen.

Dazu gehören:

- Gemeindeverwaltung Morbach

- Archäologiepark Belginum

- Alten- und Pflegeheim St. Anna, Morbach

- Ambulante Assistenz

- Senioren- und Behindertenbeirat

- AWO Ortsverein Morbach

Unterstützt wird das Projekt von Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich 30 - Soziale Hilfen und dem Pflegestützpunkt Morbach-Thalfang

Die Lokale Allianz wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen unter Archäologiepark Belginum

10.05.2017Aktionen und Projekte

Spezielles Mentoring des LVMPO e. V. für seine Mitglieder

Der LVMPO e.V. bietet seit März 2017 ein spezielles Mentoring für seine Mitglieder an.

Mentorinnen sind engagierte Frauen und Männer aus dem Bereich „Bildung und Vermittlung“, die ihre Erfahrungen und ihr vielfältiges Wissen gerne weitergeben möchten.

Das Pilotprojekt stärkt und fördert die Professionalisierung im Berufsfeld „Bildung & Vermittlung“ durch ein individuelles und bedarfsorientiertes Beratungsangebot. Das Programm richtet sich an Berufsanfänger*innen, Quer- und Wiedereinsteiger*innen sowie an feste und freie Museumsmitarbeiter*innen, die sich in einer Neu- oder Umorientierung befinden.

Als Mentor*in unterstützen Sie die Mentees in ihrer beruflichen und persönlichen Situation und Entwicklung. In einer vertrauensvollen Tandembeziehung begleiten Sie die (oder den) Mentee über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, ihr (oder sein) selbst bestimmtes Ziel zu erreichen.